Log in

Werbe Anzeigen:

Das Binary Geheimnis Teil 6 - Brokers Insider Informationen

Informationen zum Handel mit binären Optionen

Um Ihnen den Einstieg in den Handel mit binären Optionen zu erleichtern, habe ich Ihnen hier ein paar Informationen zusammengestellt.

- Sie kaufen und verkaufen nicht an der Börse, Sie setzen Prognosen auf der Plattform Ihres Brokers. Dafür erhalten Sie bei erfolgreicher Prognose einen vorab festgelegten Gewinnanteil von bis zu 91%.

- Sie legen sich bereits beim Setzen fest, zu welchem Zeitpunkt Ihr Trade endet. Ein vorheriger Verkauf ist nicht möglich.

- Sie sind abgesichert. Mehr als Ihren Einsatz pro Trade können Sie nicht verlieren.

- Einzahlungen sind in der Regel ab 200 US Dollar möglich, in manchen Fällen sogar ab 100 US Dollar.

- Hüten Sie sich davor mit falschen Namensangaben und echtem Geld zu traden. Das Geldwäschegesetz sieht vor, dass die Broker nur an die Person auszahlen dürfen, die das Traderkonto angelegt hat. Sollten Sie sich also unter dem Namen Robin Hood angemeldet haben, Ihr echter Name ist jedoch Pascal Wagner, haben Sie wenn es ganz blöd läuft leider Pech gehabt und Ihnen werden Ihre Gewinne nicht ausgezahlt. Die Broker verlangen vor jeder Auszahlung einen Identifikationsnachweis in Form eines Pass/Perso, Kopie der hintelegten Kreditkarte plus Strom/Gas/Wasser Rechnung. Sollte es eine Differenz im Inhaber des Kontos und Inhaber des Identifikationsnachweis geben, wird nicht ausgezahlt. Also nehmen Sie dieses Thema lieber ernst.

- Sollten Se an einer schnellen Auszahlung interessiert sein, hinterlegen Sie am besten Ihre Kreditkarte. Sofern Sie keine haben oder haben wollen, schaffen Sie sich eine Prepaid Kreditkarte an und hinterlegen diese Ihrem Traderkonto.

- Auszahlungen auf Ihre Kreditkarte sind kostenfrei und bis zur Höhe Ihrer Einzahlung möglich.

- Auszahlungen darüber hinaus gehen nur auf Ihr Bankkonto. Unter 500 ($, €, GBP) werden bei Banküberweisungen mit 25 ($, €, GBP) berechnet. Das richtet sich nach der Währungseinheit Ihres Bankkontos. Die Auszahlung auf Ihr Bankkonto kann bis zu 10 Tage in Anspruch nehmen.

- Die meisten Brokerhäuser bieten ein Bonussystem an. Sofern Sie sich dazu entscheiden, den Bonus in Anspruch zu nehmen, denken Sie immer daran, dass Sie den gewährten Bonus mindestens 30 Mal hebeln müssen, bevor Sie ihn ausgezahlt bekommen. Sollten Sie also aus irgendeinem Grund Ihren Handel vorzeitig abbrechen und Ihr Geld zurückhaben wollen, haben jedoch bereits mit dem Bonus gehebelt, wird Ihnen dieser in voller Höhe Ihrem Realeinsatz gegengerechnet.

- Ein Bonus ist reales Geld, das Ihnen Ihr Broker zur Verfügung stellt, natürlich muss sich dies auch für ihn rechnen, daher die Bedingung, 30 Mal mit dem Geld arbeiten zu müssen, bevor es in voller Höhe Ihrem frei verfügbarem Geld zugesprochen wird. Manche Broker erwarten sogar, dass der Bonus 40 Mal gehebelt wird.

 

Tipp:

Lassen Sie den Bonus anfangs lieber weg.

 

- Die erzielten Gewinne unterliegen der Kapitalertragssteuer. Da sie meistens über ausländische Broker und auf ausländischen Konten erzielt werden, welche nicht an die reale Börse angeschlossen sind, sind Sie selbst dafür verantwortlich Ihrem zuständigen Finanzamt Ihre Gewinne zu melden. Im Gegensatz zu Ihrer Hausbank, sind die Broker nicht dazu verpflichtet die Kapitalertragssteuer direkt an Ihr Finanzamt weiterzuleiten.

- Seien Sie sich immer darüber im Klaren, dass die Gefahr besteht, dass Sie bei falscher Prognose einen Totalverlust Ihres Einsatzes erleiden können. Setzen Sie daher nie alles auf einen Trade. Bleiben Sie ruhig und bedacht. Lassen Sie es langsam angehen und versuchen Sie immer mindestens 50% Ihrer Einzahlung beiseite zu lassen.

- Setzen Sie sich als erstes Ziel, Ihren Einsatz zu verdoppeln. Setzen Sie ab diesem Zeitpunkt maximal 50%. Sichern Sie sich auf jeden Fall Ihre Anfangsinvestition. Auf diese Weise machen Sie keine Realverluste. Ab diesem Zeitpunkt traden Sie bereits mit gewonnenem Geld.

weiterlesen...

 

- Handeln Sie nur auf eigene Rechnung. Traden Sie auf gar keinen Fall mit dem Geld Dritter, es sei denn, Sie verfügen berufsmäßig über entsprechende Lizenzen.

weiterlesen...

 

Wichtige Information:

- Vorsicht bei Brokerhäusern, die CFDs UND binäre Optionen im Programm haben.

Achten Sie penibel darauf, dass Sie auch wirklich NUR auf binäre Optionen setzen. Sollten Sie einmal aus Versehen auf ein CFD gesetzt haben, ohne es zu merken und - natürlich - keinen stopp loss gesetzt haben, kann dieses Versehen Sie enorm zur Kasse bitten. Der Handel mit CFDs ist im Gegensatz zu den binären Optionen Nachschuss pflichtig, was heisst, dass Sie im schlimmsten Fall beim versehentlichen Handel mit CFDs dem Broker plötzlich eine Menge Geld schulden. Das kann Ihnen beim reinen Handel mit binären Optionen niemals passieren.

Brokerhäuser, welche überwiegend mit nachschusspflichtigen CFDs arbeiten, werden Sie anrufen und versuchen Ihnen binäre Optionen auszureden. Das ist aus deren Sicht klar, denn die Broker verdienen mit Ihnen viel mehr Geld, wenn Sie mit nachschusspflichtigen CFDs traden anstatt mit binären Optionen. Lassen Sie sich nichts einreden und bleiben Sie standhaft. CFDs sind NICHTS für private Kleinanleger und das Risiko eines absoluten Totalverlustes ÜBER Ihre Einlage hinaus ist einfach viel zu hoch. Glauben Sie mir. Ihre Frau wird es Ihnen danken.

 

Das BINARY Geheimnis - Binäre Optionen sind keine Magie

Digitale Publikation, Ebook - Author: Helmut Strauss 

 

Erschienen unter den ISBN Nummern (Deutsch): 

978-3-944031-27-9 (E-PUB) & 

978-3-944031-28-6 (E-Book PDF) 

978-3-944031-392 (Hörbuch)

 

978-3-944031-514  - English Version

 

Webseite: http://binäre-optionen-strategie24.de

Media

Last modified onMonday, 11 January 2016 20:34
Login to post comments