Log in
News Flash

News Flash

Skandal! Telefonsex auf Kosten der Steuerzahler

Heimlichen Telefonsex finanziert durch Steuergelder? Für deutsche Abgeordnete kein Problem

Wie sich der bayrische Landtags Abgeordnete Hans Wallner beim Telefonsex unter dem Code Namen „Jonny“ entspannte

Die Vorstellung von der parlamentarischen Volksvertretung als edle Auslese des Volkes ist eine alte Illusion. Kaum ein Parlament der Welt, in das nicht auch schräge Typen gelangt sind; das bayerische macht da keine Ausnahme. Schon Ludwig Thoma hatte sich – „saprament“ – lustig gemacht über „Bayerns neues Parlament“ und über die „Moral“ mancher Mandatsträger. Ungezählt sind die Aufhebungen der Immunität, noch zahlreicher wohl die Verstöße von Gesetzgebern ziemlich aller Parteien gegen Gesetze aller Art, gegen die Zehn Gebote oder den ungeschriebenen Sittenkodex. Logisch, dass auch letztmögliche Laster auf der Tagesordnung standen, zum Beispiel

Hans Wallner, geboren 16. Juni 1950, selbst. Kaufmann aus Mietraching/Deggendorf, christlich-sozialer Abgeordneter, war ein typischer Hinterbänkler. So gut wie nie meldete er sich zu Wort im bayerischen Landtag, dem er seit 1986 angehörte. Doch er hatte ja ein Telefon in seinem Büro. So wählte er einfach, wenn es ihm zu langweilig wurde im Hohen Haus, über die Servicenummer 019 eine Vermittlung für Damenkontakte und landete in der Regel beim „Fanny Hill Club“. Dort kannte man ihn als „Jonny“. (Die von John Cleveland im 18.Jahrhundert geschriebenen Memoiren des Freudenmädchens Fanny Hill hat ein Münchner Gericht noch 1970 für unzüchtig befunden1 , aber inzwischen war man auch in Bayern freizügiger geworden).

Bei den oft stundenlangen Telefonaten ging es dem Mann im Maximilianeum beileibe nicht nur um billigen Sex. Offenbar suchte er mehr, nämlich Selbstdarstellung und ein bisschen Entspannung vom parlamentarischen Stress. Den jungen Damen gegenüber, die gewiss Schärferes gewohnt waren, gab er sich als dynamischer, erfolgreicher Geschäftsmann aus; er vermarkte eine Pralinemarke und betreibe Politik als „Nebenjob“. Braungebrannt und schlank sei er, wenn auch „mit kleinem Bierbauch“.

Ein banales Geplauder also, ganz privat und nicht verboten. Dem Jonny Wallner wäre auch nichts passiert, wenn er seine Eskapaden nicht vom Dienstapparat aus geführt hätte und die Rechnungen dem Landtagsamt nicht aufgefallen wären. Innerhalb von drei Monaten, so wurde festgestellt, hatte er seit dem 10. Oktober 1996 nicht weniger als 405 solcher Telefongespräche geführt. Kosten: 27.000 Mark – zu Lasten des Steuerzahlers. Erst als der Landtagspräsident vertraulich ein ernstes Wort mit ihm sprach, hörten die Anrufe auf.

Wegen Betrugs bekam der Niederbayer einen Strafbefehl: neun Monate Haft auf Bewährung und Rückzahlung der diesbezüglichen Telefonkosten. Er legte Einspruch ein, das war sein zweiter Fehler. Anfang 1999 kam der Fall peinlicherweise in die Öffentlichkeit: Wallner wurde vom Staatsanwalt beschuldigt, seine Flirtpartnerinnen wurden in den Zeugenstand gerufen. Sieben Monate dauerte der Prozess, es war einer der längsten des Münchner Amtsgerichts.

Und abermals machte er einen Fehler nach dem anderen: Die Richterin, die vergeblich an sein Schamgefühl appellierte, pöbelte der Provinzler an: „Die Frau hat Schwierigkeiten mit der Wahrheit.“ Die hatte er offenbar selbst, denn er beharrte auf der Behauptung, nie ein Gespräch auf der Hotline von seinem Dienstapparat aus geführt zu haben – da müsse wohl ein Hacker den Computer manipuliert haben.

Im Verlauf der zweiundzwanzig Verhandlungstage fiel der Richterin gelegentlich eine gewisse Ähnlichkeit ihres Angeklagten mit dem von Ludwig Thoma erfundenen Josef Filser auf. Wie jener Abgeordnete aus Mietraching so neigte der Abgeordnete aus Mingharting zu „geschlächtlingen Abendeiern“ in der „Grosschtadt“ München. Und wie sein Vorgänger Filser konnte Wallner froh sein, dass seine Abenteuer nicht von politischen Gegnern ausgeschlachtet wurden, „den wen es fileicht ein Lüberaler gesbant hätte oder fileicht ein Sotsi, were es fier die Bardei ein Plamaschi gewessen und kein Mentsch weis es nicht, was fier bolidische Volgen daderaus komen.“

Josef Filser wollte seine Schuld nicht bekennen, weil ihm das der „Heilige Joseph“ verboten habe. Jener Heilige erschien der Amtsrichterin immerhin noch „logischer als der Hacker, den Herr Wallner behauptet“. Nach Anhören von achtundzwanzig Zeugen verurteilte sie den „uneinsichtigen und hartleibigen“ Angeklagten wegen fortgesetzten Betrugs zu einem Jahr auf Bewährung sowie Rückzahlung von 27.000 Mark und 20.000 Mark Bußgeld für ein Sterbehospiz.

Die „bolidischen Volgen“ blieben nicht aus. Die CSU ließ ihren Mann, der noch einmal für den Bayerischen Wald kandidieren wollte, kommentarlos fallen. Das war aber noch keineswegs der letzte Akt im weißblauen Polit-Komödienstadl. Im Berufungsverfahren, bei dem Wallner einen Journalisten verprügelte, wurde das Urteil bestätigt. Im Juni 1999 bekam er noch einen Strafbefehl über 8.000 Mark, weil er auf der Autobahn ein Wohnmobil gerammt und den Fahrer als „Stadtbrunzer“ beschimpft hatte.

Und dann wurden auch noch seine fünf Deggendorfer Spezln zu je 1.000 Euro und zweihundert Stunden Sozialarbeit verdonnert, weil sie in der Telefonaffäre ein falsches Alibi geliefert hatten: Sie wollten mit dem Hans, in einer fraglichen Zeit auf dem Nockherberg fröhlich gezecht haben.2 Auch in diesem Nebenprozess ging Wallner, hier nur Zeuge, auf einen Pressefotografen los, bezeichnete ihn als „Arschloch“ und musste von acht Wachtmeistern überwältigt werden.

:::

1 Karl Stankiewitz, Münchner Sittenbuch, 2007.

2 Der Salvatorkeller auf dem Nockherberg brannte am 27. November 1999 bis auf die Grundmauern nieder; die Ursache wurde nicht geklärt.


Auszug aus dem Buch von Karl Stankiewitz, Weißblaues Schwarzbuch. Skandale, Schandtaten und Affären, die Bayern erregten, München 2010

Quelle 

PlatinCoin - Drei Gründe in diese deutsche Krypto Währung zu investieren

1. Grund: Die PlatinCoin Secure Box - die moderne Gelddruckmaschine für zuhause und unterwegs.

Der neuartige Hochsicherheitsschlüsselspeicher PLC Secure Box kann für Sie im Jahr 10% neue PlatinCoins erwirtschaften. Insgesamt soll es maximal 28.000 Boxen für einen Startpreis von 5000 Euro zu kaufen geben. Wie die kleine Wunderbox echte Krypto Münzen für Sie erzeugt erfahren Sie hier:

Wie funktioniert die PLC Secure Box?
Um die Produktion der Coins ins Laufen zu bringen, sollten selbige auf der PLC Secure Box gespeichert sein. Daher ist es wichtig, die bereits erworbenen PlatinCoins, die für Sie arbeiten sollen, auf die Secure Box zu übertragen. Ohne die übertragenen Coins kann die Box keine neuen Coins erwirtschaften.

Ab dem Zeitpunkt der Übertragung der Coins und der Inbetriebnahme des Gerätes beginnt die Produktion Ihrer Rendite von 10% auf Ihre Einlage. Sie ganz alleine entscheiden, wie lange Ihre Einlage auf der Box bleibt, wie lange die Box für Sie arbeitet und wann Sie die erzielten Gewinne auf Ihr Wallet transferieren oder ob Sie die Gewinne liegen lassen und so ebenfalls für Sie arbeiten lassen. Solange Sie Ihre Einlage und die erwirtschafteten Coins in der Box liegen lassen, erwirtschaftet jeder einzelne Coin Gewinne für Sie. Die stetige Reinvestition sorgt dafür, dass die Gewinne im Laufe der Zeit höher und höher werden.

Wann wird die PLC Secure Box geliefert?
Die Auslieferung der kleinen und einfach zu bedienenden Gelddruckmaschine erfolgt direkt nach erfolgter Zahlung des Kaufpreis von 5000 Euro.

Woher stammen die 10% jährliche Rendite?
Die Architektur der Kryptowährung PlatinCoin (PLC) beruht auf der Blockchain Technologie. Die 10% Rendite pro Jahr werden durch den zugrunde liegenden Smart Contract und die proprietäre Implementierung eines Proof-of-Stake (POS) Verfahrens sicher gestellt. Die Rendite ist somit garantiert, da sie einprogrammiert ist und keinen Schwankungen unterliegt.

Um in den Genuss der jährlichen 10% Rendite zu kommen brauchen Sie nichts weiter zu tun, als einmalig den gewünschten Anfangsbetrag auf die Secure Box zu transferieren. Diese Transaktion ist in der Blockchain festgehalten und öffentlich einsehbar. Natürlich anonym versteckt hinter einem alphanumerischen Zifferncode und niemand weiss, dass Sie das sind. Durch die Transaktion und die Inbetriebnahme des Gerätes startet das Minting der Münzen automatisch und wird nicht unterbrochen.

Sind meine Münzen auf der PLC Secure Box sicher?
Neuste Hardware Technologie garantiert ein einzigartiges Sicherheitsniveau. Ihr privater Sicherheitsschlüssel (Private Key) ist durch einen speziellen Krypto Prozessor zuverlässig gespeichert und nicht dem direkten Netzwerkzugriff ausgesetzt. Sie können Ihren Key in der Box zwar hinterlegen, jedoch kann ihn niemand aus der Box auslesen.

Die Münzprägung und damit der Wertzuwachs Ihres Portfolios wird durch den Kommunikationsprozessor in Echtheit vollständig auf die Blockchain übertragen.

Der integrierte Hardware Zufallszahlen Generator spielt bei der Erzeugung echter Zufallszahlen eine wichtige Schlüsselrolle. Er beruht auf Browns Bewegung (Dem stochastischen Weltprozess) und sorgt für die Sicherheit des Wallets.

Sichere Verschlüsselung auf Ihrem mobilen Wallet
Auch wenn Sie sich dazu entschliessen Ihre Renditen aus der Secure Box zu ziehen und auf Ihr mobiles Wallet zu übertragen, sind Ihre PLCs sicher. Der modifizierte Algorithmus zum Verschlüsseln des Wallet und ein sechsstelliger Pin machen es Hackern derzeit nahezu unmöglich, den Wallet Schlüssel zu stehlen oder mit Hilfe aktueller Hacker Tools zu abstrahieren.

2. Grund: PlatinCoin Debitkarte - Überall auf der Welt bequem und einfach zahlen

Seitdem das Kreditkarteninstitut VISA Anfang des Jahres 2018 seine Dienste im Bereich der Kryptowährungen bis auf Weiteres auf Eis gelegt hat ist es schwierig geworden, wie gewohnt mit Kryptowährungen im Supermarkt oder an der Tankstelle einzukaufen. Es gibt zwar nach wie vor Möglichkeiten, Kryptowährungen in harte Euros umzutauschen, der Weg dorthin ist nur unsäglich mühsam, so dass sich manch einer wahrscheinlich zweimal überlegt, ob es denn wirklich notwendig ist, die digitalen Coins umzuwandeln, um damit den täglichen Bedarf zu decken. In der Regel geht das aktuell nur über zugelassene Exchanger Dienste und das umgetauschte Geld landet erst ein bis zwei Tage später auf Ihrem Bankkonto.

Um den Zahlungsprozess mit PlatinCoin einfach zu machen und soweit zu optimieren, dass der tägliche Bedarf in Echtzeit bezahlt werden kann, arbeitet PlatinCoin aktuell an einer Debitkarte, die den jeweiligen Vorschriften der Länder entspricht und dabei einfach in der Handhabung ist.

Daher fokussiert sich PlatinCoin aktuell auf die Einführung der PlatinCoin Debitcard. Die Anforderung an die Karte sind genauso hoch, wie an herkömmliche Debit Karten: Sie soll international einsetzbar sein, man soll die jeweilige Landeswährung direkt am Automaten ziehen können und sie soll all die Vorteile besitzen, die Sie zu Recht von einer Bezahlkarte erwarten.

Die Einführung der PlatinCoin Debitcard ist in zwei Phasen aufgeteilt:

Phase 1: Das digitale Bezahlen
In dieser Phase soll er ermöglicht werden, dass Sie mit Ihrer PLC DebitCard direkt im Laden bezahlen können. Eine spezielle Software führt während des Bezahlprozess die automatische Umwandlung Ihrer digitalen Assets in die jeweilige Landeswährung durch. Die Debitcard ist direkt mit Ihrem Wallet verknüpft, so dass zeitraubendes Aufladen oder Hin- und Hertransferieren der Beträge wegfallen.

Phase 2: Direktes Bezahlen in PlatinCoins
Das Ziel der Phase 2 ist das direkte Bezahlen mit PlatinCoins. Hierfür wird eine hochentwickelte Software eingebunden, die Dank ihrer Schnittstelle die Anbindung der Händler an den riesigen Kryptomarkt komplettiert. Die so geschaffene Infrastruktur sorgt automatisch für eine weltweite und breite Akzeptanz der Kryptowährungen.

3. Grund: Der PLC Krytpo Messenger inklusive E-Wallet: Bezahlt werden fürs Chatten

Eine wichtige Regel auf dem Krypto Markt lautet: Eine Coin ist immer so gut und gross wie ihre Community. Daher ist die Grösse der Community ein wichtiger Indikator für den Erfolg einer Krypto Währung. Um die Grösse der PlatinCoin Community zu katalysieren, wurde von Platin Genesis der Krypto Messenger entwickelt.

Diese einzigartige App kombiniert klassische Funktionalitäten eines Messengers mit einer E-Wallet Funktion. Das Praktische: Die im Messenger integrierte Brieftasche soll bald nicht nur PLC, sondern auch Bitcoin, Ethereum, Ripple und Dash empfangen und versenden können.

Die einzigartigen Funktionalitäten des kostenlosen Krypto Messengers haben das Potential eine neue Dimension der Benutzerfreundlichkeit zu erreichen. Damit ist der Weg für ein schnelles Wachstum der PLC Community geebnet. Je grösser die Gemeinde einer digitalen Währung ist, desto stärker ist sie und umso schneller und besser behauptet sie sich auf dem Markt. Der Krypto Messenger der PLC Community basiert auf der Blockchain Technologie und ist seit März 2018 auf dem Markt.

Der PLC Krypto Messenger erfüllt alle State-of-the-Art Funktionen:
- Sofortiger Austausch von Nachrichten, Videos und Fotos
- High Quality Audio und Video Calls
- Erstellen von Gruppen und Alarmkanälen
- Unternehmensentwicklung auf der Messenger Plattform
- E-Wallet Funktion: Neben PlatinCoins können die wichtigsten Krypto Währungen, wie Bitcoin, Ethereum, Dash oder Ripple empfangen und versendet werden.

Die gut durchdachte Messenger-Architektur basiert auf dem leistungsfähigen Multithreaded-Content-Exchange-System von Scala und bietet eine komfortable Anwendung am Desktop und Smartphone. Dieses System wird seit Jahren erfolgreich eingesetzt und ermöglicht bis heute Millionen von Nutzern auf der ganzen Welt eine einfache Kommunikation untereinander.

Die Integration der Software in das PlatinCoin Blockchain System gewährleistet nicht nur Sicherheit, sonder auch die Möglichkeit, Millionen von Micro-Verträgen in Echtzeit abzuwickeln.

Ausserdem interessant: Das Crypto Messenger Award System
Die Nutzer erhalten PLC entsprechend der Intensität ihrer Nutzung des Messengers direkt in ihr Messenger E-Wallet vergütet. Man wird für seine Aktivitäten im kostenlosen Messenger belohnt und erhält so ein zusätzliches Einkommen.

Wie Sie ganz einfach der PlatinCoin Community beitreten können, erfahren Sie hier.

Telefonsex - Fünf gute Gründe für Sex am Telefon

Telefonsex ist so alt wie das Telefon und gilt seit jeher als salonfähig. Es hat sogar einmal ein Gerichtsverfahren darüber stattgefunden, ob Telefonsex sittenwidrig sei oder nicht. Das alles hat natürlich zu nichts geführt und so gilt Telefonsex als kreative Betätigung und sittenkonform. Man muss sich nicht schämen, seine geheimen Phantasien an Telefon ausleben zu wollen. Warum auch nicht? Es ist so herrlich anonym und einfach. Anrufen und Spass haben! Die fünf wichtigsten Gründe für Telefonsex haben wir euch hier zusammengetragen.

 

1. Abenteuer

Es ist das verheissungsvolle Spiel mit dem Feuer, dass abenteuerlustige aus allen Altersklassen zum Sex am Telefon lockt. Niemals weiss man, wer einen erwartet, jedes Gespräch ist immer wieder aufregend und neu. Das Gedankenkarusell findet Verbündete in den Stimmen und Schwingungen des unbekannten Gegenübers. Gemeinsam und versteckt erkundet man im geschützten Raum der Anonymität die dunklen Ecken der Welt der Erotik. Abgründe können sich auftun, vor derer magischer Anziehungskraft man mitunter selbst erschreckt... So ist es gut, die geheimen Wünsche nach lustvollen und aufregenden Abenteuern einer erfahrenen Telefonsex Dame anzuvertrauen. So manch ein Abenteuer Ausflug könnte sonst nicht unbeschadet ausgehen... Denn nicht jede Internet Bekanntschaft hat Verständnis für jede Form von sexuellen Abenteuern. Um sicher zu gehen, in den hemmungslosen Genus eines unvergesslichen erotischen Abenteuers zu kommen, ist der professionelle Telefonsex unbedingt die erste Wahl. Im Zweifel sogar zum Wohle Deines Rufs ;-)

 

2. Anonym

Die Anonymität ist in der heutigen Zeit ein sehr brisantes Thema und der Telefonsex kann hierbei im Vergleich zu anderen Dienstleistungen sehr punkten. Im Gegensatz zum Erotik Chat oder beim Webcam Sex müsst ihr beim Telefonsex keine Ausweis Dokumente hochladen. Ihr müsst euch überhaupt nicht preisgeben. Es wird weder eine E-mail Adresse abgefragt, noch braucht ihr euch per Selfie verifizieren. Ihr braucht streng genommen nicht einmal einen Internet Zugang für Sex am Telefon. Einfach die gewünschte 09005 Nummer anrufen (z.B. 09005 201066 für 1,89 €/Min a.d. Dt. FN/Mobil max. 2,99€/Min), verbinden lassen und los gehts! Wer es lieber noch anonymer mag, ist bei einer der 11 Auskunftsnummern bestens aufgehoben. Gerade die 11847 Auskunft bietet unter dem Code Name "Telefonsex" hervorragende Dienste (Preis: 1,99€/Min a.d.Dt.FN/Mobil max. 2,99€/Min).

 

Ein weiterer Vorteil ist: Es gibt keinen Chatverlauf. Keine Beweise, keine peinlichen Spuren, Nichts dergleichen. Die einzige Spur, die existiert, ist die angewählte Nummer auf der Telefonabrechnung. Niemand wird jemals davon erfahren, was Du am Telefon gesprochen hast. Alles was Du während Deinem Telefonat sprichst bleibt geheim.

 

3. Phantasie

Das macht es natürlich leicht, ungehemmt seine Phantasie auszuleben. Wie ein Kind kannst Du unvoreingenommen und verspielt Deinen Gedanken nachgehen und plappern, was immer Du willst. Egal wie schräg oder schmutzig Deine Phantasie auch ist - keiner wird Dich jemals dafür verurteilen oder zur Rechenschaft ziehen. Du lebst beim Telefonsex verbal Deine Phantasien aus, über die Du Dich sonst vielleicht nicht wagst zu sprechen, aus Angst vor Ablehnung oder Dich der Lächerlichkeit Preis zu geben. Beim Telefonsex bist Du frei und kannst denken und reden, was immer Du willst. Und wenn es über Schokoladenkuchen ist. Das ist Dein Film und Deine Vorstellung. Und da machst Du einfach genau DAS was DU willst. Punkt.

 

4. Spass

In einem ungezügeltem Telefonsex Abenteuer völlig anonym die wildesten Phantasien auszuleben, das macht Spass. Und Spass zu haben hebt die Stimmung und die Laune. Wenn man besser drauf ist, ist man wiederum aktiver, agiler und auch leistungsfähiger. Es macht ja keinen Sinn, sich selbst aus Anstand und falsch verstandener Rücksichtnahme auf seine Umwelt die Freude am Spass zu verbieten.

 

5. Spontan

Wie oft ist es so, dass einem gerade jetzt ein bisschen Lust Spass machen würde, aber man steht dummerweise in seinem kompletten direkten Umfeld ganz alleine da mit seinem Spass an der Lust? Da ist es doch nur naheliegend ganz spontan das Handy zu zücken und bei der Nummer seiner Wahl anzurufen.

Hinweis: Telefonsex kann süchtig machen und ist Kindern und Jugendlichen strengstens untersagt. Das Mindestalter beträgt 18 Jahre.

Richtig viele Telefonsex Anzeigen gefunden haben wir auf Tel6.TV.

Was wäre, wenn Deutschland das Kriegsrecht ausspricht?

Wenn Deutschland das Kriegsrecht ausspricht, wäre niemand mehr sicher. Wie sich immer mehr zeigt, schrecken einige südländische Clans und Gangs vor nichts zurück und viele Mitglieder haben keinerlei Respekt vor den deutschen Werten, geschweige denn vor seiner Bevölkerung.

Einige nutzen das Deutsche Sozialrecht aus, um ihren Profit daraus schlagen zu können und es besteht oftmals keinerlei Interesse an Integration.

Sie sind unberechenbar und den Einwohnern immer um mindestens einen Schritt voraus. Weil sie ihren eigenen Sprachen mitbringen. Ihre eigene Kultur und ihre Sitten und Gebräuche.

Das gemeinsam in einem fremden Land sein verbrüdert und verbindet Menschen, die ausser dem gleichen Herkunftsland nichts gemeinsam haben generell viel mehr, als es jemals im Heimatland möglich wäre.

Es finden sich automatisch Menschen aus der jeweils gleichen Nation zusammen und es bilden sich Grüppchen. Selbstverständlich verstricken sich die Netzwerke auch Nationen übergreifend, aber in der Regel ist man gerne „unter sich“.

Dieses Phänomen ist ein ganz natürliches und es findet sich in allen Gesellschaftsschichten und Nationen wieder. In Spanien bleiben die Engländer genauso eher unter sich, wie die Deutschen oder die Holländer oder Belgier.

Manche Spanier halten die neuen Siedlungen entlang der spanischen Mittelmeer Küste, in der sich neben Chinesen überwiegend Mittel- und Nordeuropäer ansiedeln, für soziale Brennpunkte und sehen mit Argwohn deren Entwicklungen entgegen...

Und das zum Teil „leider“ zu recht. Denn auch dort passiert mit den ausgewanderten Deutschen und Engländern usw. eine Art Ghettoisierung.

Der Hintergrund ist in der Regel der selbe wie bei den Migranten in Deutschland: Die erste Generation spricht die neue Landessprache nicht oder nicht so gut und ist froh um jeden Kontakt in seiner Heimatsprache. In der Regel sind Kontakte zur einheimischen Bevölkerung nicht allzu wichtig, weil alles noch so neu ist und das mit dem Geld verdienen erstmal eh nur in der Heimatsprache und eventuell noch vorhandenen Schulenglisch klappt. Die wenigsten Auswanderer sprechen die Landessprache des Wahlheimatlandes.

Die wenigsten sind in den ersten Jahren nach der Auswanderung, wenn überhaupt irgendwann einmal, ernsthaft daran interessiert sich jemals in der neuen Wahlheimat zu integrieren.

Die meisten Nordeuropäer haben die Kälte und den Regen satt und wollen einfach nur an die Sonne. Alles weitere ergibt sich dann schon irgendwie. Die überwältigende Mehrheit bezieht sein Geld aus dem Heimatland oder ist dort nach wie vor beruflich verhaftet. Nur wenige wagen in der neuen Wahlheimat einen beruflichen Neustart. Das kann für die zweite Generation problematisch werden, wenn kein entsprechender finanzieller Hintergrund seitens der Familie vorhanden ist und sie selbst erwachsen ist und eigene Wege gehen muss.

In ein fremdes Land auszuwandern ist für jeden Menschen eine echte Herausforderung und man ist froh und dankbar um jede Aufmerksamkeit und Unterstützung, die man bekommt. Und in der Regel sind es nunmal im Ausland die eigenen Landsleute, die einem am ehesten weiter helfen können. Ganz einfach, weil man deren Sprache spricht und ihre Art von Humor versteht.

Und genauso geht es eben auch vielen Einwanderern in Deutschland:

Sie sind zu großen Teilen gar nicht daran interessiert, sich in die deutsche Gesellschaft zu integrieren. Anders als Spanien mit Sonne und Meer, lockt Deutschland die Menschen mit seinem vermeintlich spendablen Sozialstaat an und einige nutzen das System, um es für ihre eigenen Zwecke zu missbrauchen.

Die allermeisten Auswanderer pflegen einen intensiven Kontakt zu ihren Heimatländern oder leben sogar ein Doppelleben zwischen beiden Ländern. Genauso wie die Nord- und Mitteleuropäer in der spanischen Sonne, machen es die Einwanderer in Deutschland eben auch.

Es scheint ein ganz natürliches Bedürfnis zu sein, dass die Menschen die Verbindung zur Heimat aufrecht erhalten wollen.

Wie wir sehen, ist die Entwicklung der Staaten übergreifenden Wohnsitzfreizügigkeit innerhalb der EU schon eine gewaltige Herausforderung.

Aber was seit dem Jahr 2015 geschieht mit all seinen Auswüchsen und das ganze wird grotesker und grotesker von Tag zu Tag, inklusive öffentlicher Aufrufe zum Abschlachten der Deutschen Bevölkerung und jeder, der dagegen aufschreit wird als NAZI gebranntmarkt ?!

Das geht viel zu weit. Ich wollte mich von Anfang an immer aus der Politik raushalten, weil das einfach nicht mein Ding ist. Nicht einmal darüber schreiben wollte ich. Aber nach all dem was mir gezeigt wurde in den letzten Jahren von meinem Mann und wenn ich sehe wie er daran kaputt geht und unsere Familie darunter leidet, kann ich nicht mehr wegschauen und ich muss es einfach endlich einmal loswerden.

Echt jetzt ?! Ist das wirklich euer Ernst, ab sofort alle Deutschen in die dunkelrechte NAZI Ecke drücken zu wollen, nur weil die Leute sagen: Hey?! Stop ? Das wird uns jetzt zu viel ! ?

Was wollt ihr denn den armen, überforderten Leuten unterstellen? Dass sie den Ofen gerade angeworfen haben um Migranten zu vergasen?! Ist es DAS, was ihr ihnen unterstellen wollt? Echt jetzt? Schaut endlich hin!

Seht ihr denn nicht, dass die Einwohner völlig überfordert sind und deswegen anfangen aufzuschreien? Seht ihr das denn nicht, oder wollt ihr das partut nicht sehen? Das sind Hilfeschreie?!

Nichts weiter! Und ihr wollt auf sie drauf knüppeln und fordert den Bundesgrenzschutz gegen sie an? Wo habt ihr denn nur euren Verstand gelassen, frage ich mich ernsthaft. Wo ist er?

Keiner hat seit jeher sein eigenes Volk so derart verraten, wie die Verantwortlichen es derzeit (west) europaweit nahezu flächendeckend tun, ohne dafür eine offene und ehrliche Erklärung gegenüber der Bevölkerung abzugeben.

Und das ist genau DAS, was die Bevölkerung, die Menschen, die euch euer Leben finanzieren, eure Paläste und eure Leibwächter bestückten Luxusschlitten und Reisen nach Kuba mit eurem Regierungsflugzeug - eure Sponsoren und Ernährer - am allermeisten aufregt: Keiner von euch hat sie je gefragt oder sich ihnen gegenüber ehrlich erklärt!? Ein komplettes Volk, auf dessen Kosten man lebt, so derartig im Ungewissen zu lassen ist schwerer Missbrauch am eigenen Volk und das ist übelst bösartig und verstößt garantiert gegen geltendes Recht.

Und Cui Bono? Wem nützt es? Wer schlägt Profit daraus? Und weshalb soll das deutsche Volk die Rechnung dafür bezahlen? Wurde es im Vorfeld denn überhaupt gefragt, ob es denn das möchte, dass so viele Einwanderer unkontrolliert in ihr Land kommen?

Lernen wir denn nicht aus der Geschichte, die wir alle in der Schule gelernt haben? Die hundertfach wenn nicht tausendfach in Blockbustern und TV Berichten verfilmt wurde? Sehen wir denn nicht, wohin die Geschichte geführt hat?

Am Beispiel der Mayas, der Azteken, der Aborigines und manch anderen Stämmen? Erkennen wir denn nicht, dass diese Gangs und Clans es ernst meinen mit ihrer Gewalt?

Das sind keine Gäste!? Das sind auch keine Gastarbeiter die extra eingeladen und ausgesucht wurden, weil Hilfe an allen Ecken und Enden gefehlt hat. Und selbst DAS trojanische Pferd hätte man erkennen müssen.

Allesamt studierte Leute, die Verantwortlichen, mit überproportional häufig dem großen Latinum in der Tasche.

Ja seht ihr denn die Ironie der Geschichte nicht? Ich gebe einen Hinweis: Die Einführung germanischer Arbeitskräfte im römischen Reich, nach der Übernahme Germaniens durch die Römer ... Was hat das damals den Römern letztendlich gebracht? Wie bitte? Das waren andere ... Zeiten ?! Echt jetzt ? Wie lange ist das her? ... Kein Kommentar.

Was war dann 500 nach Christus mit der Völkerwanderung aus kontinental Osteuropa Richtung Bayern?! Das brachte das römische Reich endgültig zum einstürzen. Und was bewirkte Moses Auszug aus Ägypten auf die unangefochtene Macht der Pharaonen und die Ankunft des Volk Moses in Palästina?

Lehrt uns die Geschichte denn nicht, dass solch ein massiver Einwandererschub eine ganze Gesellschaft komplett auf den Kopf stellen und sie zum Einsturz bringen kann? Dass es nahezu unausweichlich ist, dass alles sich ändert und nichts mehr sein wird wie zuvor?

Oder sind sich die Verantwortlichen dessen voll und ganz bewusst? Forcieren sie den Zusammenbruch Europas sogar ganz bewusst? Müssen sie, meiner Meinung nach. Sie sind alle dafür ausgebildet worden, solche Strukturen zu erkennen, mit dem Zwecke sie zu verhindern!

Und was machen die Herrschaften? Sie forcieren sie. Sie setzen alles Menschen mögliche  dafür ein, dass sie in Erscheinung treten. Sie pushen und fördern das Ganze sogar und scheren den Lämmern auf dem Weg zur Schlachtbank noch schnell das Fell, damit sie aus dessen Erlös das Schlachtfest spendieren können. Doppelter Hohn.

Jetzt wissen wir zwei Dinge:

  1. Dass bisher noch jede größere Völkerwanderung alles komplett verändert hat, bis zur vollständigen Auslöschung der Ureinwohner und
  2. Die Verantwortlichen der aktuellen Misere sich dessen voll und ganz bewusst sein müssen 

Was wir noch nicht wissen ist: Warum geschieht das ganze ? Und darüber schweigt sich die Politik beharrlich aus und versteckt sich hinter dem Deckmantel der humanitären Hilfe.

Ist es denn im Völkerrecht nicht verankert, dass die Bürger eines Landes das Recht haben, von den Verantwortlichen vorgezogen beschützt zu werden?

Ist es nicht sogar DAS wofür die Bürger unter anderem ihre Steuern zahlen? Dass SIE beschützt werden? Vor Gefahren von Außen und im Inneren des Landes?

War das nicht schon immer so? Dieser Deal zwischen den Herrschenden und deren Untertanen?

Und warum kippt dieses Gleichgewicht seit Menschen Gedenken immer dann, wenn sich eine Zivilisation vermeintlich auf ihrem Höhepunkt befindet? Ist das der Lauf der Natur?

Wenn man sich die Natur genau betrachtet, möchte man das meinen. Viele Pflanzen geben nach der Tag- und Nachtgleiche nochmal alles, weil sie wissen, dass der Zyklus bald zu Ende ist und die Kraft der Sonne bald zu schwach sein wird, um ihre Pracht weiter zu nähren.

Ist dieses Gesetz der Natur, das „Gesetz des Rhythmus“ etwa auch auf eine menschliche Zivilisation anzuwenden? Ist es unausweichlich, egal wie sehr wir uns anstrengen und bemühen, es besser zu machen?

Kann eine menschliche Zivilisation dem Gesetz des Rhythmus denn überhaupt ein Schnippchen schlagen und einfach nie mehr untergehen? Und wenn ja, unter welchen Bedingungen ist das möglich? Kann sich denn überhaupt irgendjemand oder irgendetwas dem Gesetz des Rhythmus entziehen?

Gibt es vielleicht wirklich diese groß angelegten Pläne einer neuen Weltordnung und der weitestgehenden Vermischung der Rassen, um damit ein gigantisches „Wir sind Alle Eins“ Gefühl zu erzeugen, das uns künftig vor Konflikten in diesen grässlichen Ausmaßen schützen soll? Geht denn das überhaupt bei so vielen Menschen?

Zerfällt das System denn nicht auf natürliche Weise dann wieder in Einzelgruppen und Grüppchen, die jeweils viel lieber einfach unter sich sind und deren Körper sich dann automatisch wieder ihrer Umwelt und Ernährung anpassen? Das ist doch im Micro Bereich schon so. Wieso sollte das im Großen dann anders sein?

Die DNA speichert so unendlich viel mehr als bloss Merkmale des Aussehens heißt es. Die Zellen des menschlichen Gewebes nehmen sogar die Energie des Tieres auf, das extra für „Dein“ Steak sein Leben lassen musste... ist das nicht gruselig und erstaunlich zugleich?

Selbst die Traumata deiner Vorfahren sind in Deinem Fleisch und Blut verankert. In jedem einzelnen von euch fließt das Blut eurer Vorfahren und damit eure Geschichte. Das kann man nicht einfach weg homogenisieren. Das dauert viele, viele Generationen.

Das Negative wird abgespeichert und sogar vererbt, aber auch das Positive.

Veranlagungen, Talente und Geisteshaltungen sind nicht immer nur erlernte Fähigkeiten. An dem Ausdruck „Das liegt ihm im Blut“ ist viel mehr Wahres dran, als man landläufig glauben mag... Und in jeder DNA steckt Gutes und Schlechtes. Das ist vollkommen natürlich.

Aber jetzt zurück zur Situation: Das Deutsche Volk geht gerade unter und es kann nichts mehr dagegen tun. Es kann einfach nur sehenden Auges dabei zusehen, wie ihm Stück für Stück alles weggenommen wird und sie die ganze Sause auch noch bezahlt dürfen. Das ist so in etwa alles.

Wenn sie sich wehren, nein, wenn sie einfach nur ihren Mund aufmachen, um ihren Unmut kundzutun, gelten sie als Nazis und werden gnadenlos der Lynchjustiz der Neuankömmlinge ausgesetzt. Und sollte das nicht zum erwünschten Ergebnis führen, wird eben im nächsten Schritt schon bald kurzerhand das Kriegsrecht ausgesprochen.

Aber nicht, um die Deutsche Bevölkerung zu beschützen, sondern um sie einzuschüchtern. Das Blatt wendet sich bereits in diese Richtung...

Aber das sagt ja keiner. Darüber redet ja keiner. Das traut sich keiner laut auszusprechen. Aus Angst, verhaftet zu werden oder zerstört. Lieber in den 20 Uhr Nachrichten selbstgedrehte Handyvideos vom 3. Geburtstag der Tochter von Daniela Katzenberger zeigen, während zeitgleich in Chemnitz und überall sonst in der Republik die Hütte brennt... Argh ?!?

Die Wahrheit würde ja schließlich Panik auslösen und verbreiten und das wollen wir ja alle nicht.

Stressfreies sterben der Deutschen Schafe ? Verspricht ja schließlich bessere Schlachtvieh Ausbeute ...

Wieviel bekommen die Verantwortlichen eigentlich dafür, dass sie das Alles was nicht nur in Deutschland, sondern auch in Frankreich, England, Holland und Belgien und den skandinavischen Ländern geschieht, möglichst reibungslos (Aus der Sicht der Migranten) über die Bühne bringen?

Das muss wirklich wirklich sehr, sehr viel sein, wenn es ihnen DAS alles so wert ist... Andererseits gibt es Menschen die für sehr kleines Geld billigend in Kauf nehmen, dass ihre Opfer an den Folgen der zugefügten Verletzungen sterben. In diesem Fall steckt in der Regel eine sehr große Portion an psychischen Störungen dahinter. Psychische Störungen müssen behandelt werden und gelten als Krankheit. Kranke sollten sich krank schreiben lassen und nicht arbeiten gehen...

Daher die Frage: Was oder viel bekommen die Organisatoren der aktuellen Horrorveranstaltung, damit keine Massenpanik ausbricht? Und für wen machen Sie all das? Wer ist ihr Auftraggeber?

Und was haben die Einwohner davon, deren Vorfahren schon seit langem, wenn nicht sogar seit Erstbesiedelung da waren?

Einwohner Deutschlands

Subscribe to this RSS feed