Log in

"Die Volksvearsche" von Hannes Jaenicke

Ob Industrie oder Medien -- überall wird das Volk „verarscht". Schauspieler und Dokumentarfilmer Hannes Jaenicke deckt mit diesem Konsumenten-Navi nicht nur auf, wer uns alles zum Narren hält, sondern zeigt auch, was jeder einzelne dagegen tun kann.

Hier geht es zum Buch von Hannes Jaenicke: 

Buch von Hannes Jaenicke


Hannes Jaenicke

Geboren: 26.02.1960 in Frankfurt/Main, Deutschland
  
Hannes Jaenicke, in Pittsburgh/Pennsylvania aufgewachsen, kam mit zehn Jahren nach Deutschland zurück. Nach dem Max-Reinhardt-Seminar in Wien und der London School of Modern Art spielte er zehn Jahre lang Theater in Köln, Bonn, Wien, Berlin und Salzburg. Für den Götz George-Film "Abwärts" entdeckte ihn 1984 Carl Schenkel, mit dem er seitdem mehrfach zusammenarbeitete.

Jaenicke ist jedoch fast nur im Fernsehen zu sehen. Das liegt am Arbeitsangebot. Er macht unheimlich gerne Thriller und so ein Typ wie der Ben Wildman, der sentimentale Vater mit dem knallharten Job in "Kalkuliertes Risiko" (1997, mit Karoline Eichhorn, ist ein ganz interessanter. Das Fernsehen bietet ihm reichlich Abwechslung, etwa in "Alarm für Security 13" (1996), wo er einen völlig perversen Killer spielt. Bevor er im deutschen Serien-Schwachsinn antrete, sagte er einmal, mache er lieber amerikanische Filme. Er ist nicht der richtige Mann für "Manta Manta". Ab und zu steht er auch für Kinofilme vor der Kamera, etwa mit Katja Riemann in "Nur aus Liebe" (1995) - ein erster Gehversuch in eine Richtung, die in Deutschland erst ganz langsam wieder entsteht.

Jaenicke glaubt der deutsche Film werde erst dann wieder muskulös, wenn er außerhalb der deutschen Grenzen geguckt wird. Das passiert mit Filmen wie "Jenseits der Stille" und allem, was jenseits der deutschen Komödie läuft. Jaenicke hat in Los Angeles das Drehbuch-Handwerk gelernt und schrieb 1997 erstmals an einem Dreiteiler mit. "Sardsch - Die Jagd beginnt" ist ein Ex-Bulle, der im zweiten Bildungsweg Jura studierte, Staatsanwalt geworden ist und im Osten gegen die ganzen Westspekulanten antritt, die sich auf höchst unappetitliche Weise goldene Nasen verdienen. Jaenicke wurde für diese Rolle mit dem Adolf-Grimme-Preis 1998 ausgezeichnet.

Weiterhin spielte Hannes Jaenicke in Margarethe von Trottas Film-Biographie "Rosa Luxemburg" (1985), an der Seite von Gudrun Landgrebe und Hanns Zischler in dem spannenden Psychokrimi "Das Haus am Watt" (1990, Regie: Sigi Rothemund), in der Komödie "Andere Umstände - Ein Baby und drei Väter" (1992), in Dominik Grafs Action-Streifen "Die Sieger" (1994), dem eher misslungenen Psychothriller "Eine mörderische Liebe" (1995) von Friedemann Fromm, in Marvin J. Chomskys Historienepos "Katharina die Große" (1995), als dubioser Schönheitschirurg an der Seite von Katja Flint in "Der Venusmörder" (1996), mit Agnieszka Wagner in dem Krimi "Die Honigfalle - Verliebt in die Gefahr" (1998) und mit Mädchen Amick in dem Psychothriller "Die Gejagte - Eine Frau kämpft um ihr Leben" (1998).

Danach sah man Jaenicke in drei US-Produktionen: in dem Sciencefiction "Fallout - Gefahr aus dem All", dem Actionfilm "White Raven - Der Diamant des Todes" (mit Ron Silver) sowie der Liebeskomödie "Prince Charming" (alle 1998). In "Verkaufte Unschuld - Der Killer vom Kinderstrich" (1998), ein Thriller von Axel de Roche, spielte Jaenicke einmal mehr einen Ermittler, dagegen war er in Zweiteiler "Alphamann - Amok" (1999, mit Renée Soutendijk) ein blinder Psychologe, der einen durchgeknallten SEK-Ermittler beschwichtigt. Recht witzig war Jaenickes Rolle als Nachtfalke in der Tragikomödie "Schnee in der Neujahrsnacht" (1999) mit Jürgen Tarrach, mit Jennifer Nitsch und Katharina Müller-Elmau spielte er in der Liebeskomödie "Sex oder Liebe?" (1999). Ebenfalls eine Liebeskomödie war die Produktion "Love Trip" (2000). Hier verkörperte Jaenicke den Liebhaber einer verheirateten Frau alias Désirée Nosbusch.

Gute Kritiken erntete Hannes Jaenicke auch für seine Rolle eines allein erziehenden Vaters in der Komödie "Allein unter Töchtern" (2007). Als zackiger Bundeswehr-Major muss er sich nach dem Unfalltod seiner von ihm getrennt lebenden Frau plötzlich um seine drei Töchter kümmern. Trotz seiner Bemühungen - freilich mit allzu militärischem Ansatz - gelingt es ihm zunächst nicht, Zugang zu ihnen zu bekommen ... In die Rolle des Harald Westphal schlüpfte er zwei Jahre später auch in dem Nachfolger "Allein unter Schülern". Inzwischen Ex-Soldat, versucht er als Lehrer einen beruflichen Neustart, der sich jedoch als ziemlich schwierig entpuppt. Und schließlich spielt er diese Rolle noch ein drittes Mal in dem Spaß "Allein unter Müttern" (2010), in dem sowohl seine Lebenspartnerin und seine älteste Tochter schwanger werden. 2012 folgte mit "Allein unter Nachbarn" ein weiterer Spaß um den Ex-Bundeswehr-Soldaten.

Weitere Filme mit Hannes Jaenicke: "Väter und Söhne" (TV-Mehrteiler), "Operation Dead End" (beide 1986), "Eine Reise nach Deutschland", "Tatort - Zabou", "Nebel im Fjord" (alle 1987), "Familienschande", "Bei Thea", "Die Beute" (alle 1988), "Unsichtbare Mauern", "Tam Tam oder Wohin die Reise geht", "Die Männer vom K3 - Augen zu und durch", "Zwei Frauen", "Schatten der Wüste" (alle 1989), "High Score", "Kein Weg durch die Flammen" (beide 1990), "Der lange Weg des Lukas B." (TV-Mehrteiler), "Die Tigerin" (beide 1992), "Heaven!", "Tödliche Lüge" (beide 1993), "In dieser Stadt daheim" (1994), "Jack Higgins - Die Krieger", "Brüder auf leben und Tod", "Tatort - Die Kampagne", "Der Mörder mit der sanften Hand" (TV-Mehrteiler), die Folgen der Krimi-Reihe "Die Straßen von Berlin" - "Alleingang", "Babuschka", "Dunkelrote Rosen", "Die Akte Stalin", "Wiener Glut" und "Die letzte Fahrt der Ashanti-Star" - (alle 1995), "Fünf Stunden Angst - Geiselnahme im Kindergarten", "Die Aktion", "Das erste Mal" (alle 1996), "Der Todesbus", "Knockin' On Heaven's Door", "Kalte Küsse", "Bandits", "Gehetzt - Der Tod im Sucher", "Die sieben Feuer des Todes" (alle 1997), "Mom's Outta Sight", "Disney's Mulan" (Stimme), "Schimanski - Geschwister" (alle 1998), "Active Stealth", "Angst über den Wolken", "Der Todfeind", "Counter Measures" (ungenannt), "Five Aces" (alle 1999), "King Of The Korner", "Final Crash - Concorde in den Tod", "Operation Nautilus", "Abgetaucht - Flug 747 in Todesangst", "Ein Vater zu Weihnachten" (alle 2000), "Stranded - Rettung im All", "Der Solist - Kuriertag", "Diamond Hunters" (TV-Mehrteiler), "Jesus-Legenden - Judas" und "Thomas", "Hanna - wo bist du?", "Die Liebe meines Lebens" (alle 2001), "Sieh dich nicht um", "Virus-Epedimie - Das Ende der Menschheit", "Halbtot" neben Steven Seagal, "Friedrich Freiherr von der Trenck - Zwei Herzen gegen die Krone", "Heimatfilm!" (alle 2002), "Mama macht's möglich", "Lost Treasures", "Till Eulenspiegel" (Stimme), "Tatort - Die Liebe der Schlachter", "Dienstreise - Was für eine Nacht", "Die Schönste aus Bitterfeld" (alle 2003), Pfarrer Braun - Der Fluch der Pröpstin", "Tatort - Märchenwald", "Nussknacker und Mausekönig" (Stimme), "So fühlt sich Liebe an", "Für immer im Herzen", "Der Stich des Skorpion", "Blast!", "Willkommen in Lüsgraf" (alle 2004), "Endlich Urlaub!", "Speer und Er" (TV-Mehrteiler), "Die Pferdeinsel", "Endloser Horizont", "Tatort - Dunkle Wege", "Post Mortem", "Tatort - Atemnot", "Der Elefant" (alle 2005), "Willkommen in Lüsgraf", "Kommissarin Lucas - Das Totenschiff", "Die Pferdeinsel" (alle 2006), "Post Mortem" (Serie, 2006-2007), "Die trojanische Kuh", "Schlaflos in Oldenburg" (alle 2007), "Ein Date fürs Leben", "Crashpoint - 90 Minuten bis zum Absturz", "Waffenstillstand" (alle 2009), "Schimanski - Schuld und Sühne", "Hindenburg", "Die Minensucherin", "Tatort - Das schwarze Haus", "Einfach die Wahrheit" (alle 2011), "Willkommen im Krieg", "Verloren auf Borneo", "Die Tore der Welt" (alle 2012), "Alle Macht den Kindern", "Helden - Wenn dein Land dich braucht" (beide 2013).

Außerdem schrieb Jaenicke am Drehbuch für "Abgeschminkt!" (1993) mit und übernahm Gastrollen in folgenden TV-Serien: "Der Alte" (1984 und 1986), "Ein Fall für zwei" (1986), "Derrick" (1988), "Das Nest" (1989), "Soko 5113" (1991), "Der Fahnder", "Das Kollier" (beide 1992), "Faust" (1995), "Ein Mountie in Chicago" (1996), "Highlander: The Raven" (sieben Folgen, 1998/99), "Code Name: Eternity" (3 Folgen, 2000), "Die Cleveren" (2002) und "SOKO Leipzig" (2004).

Die Grosse Volksverarsche

Quelle: 
prisma

Media

Last modified onSunday, 10 January 2016 17:04
Login to post comments

INSTANT COIN EXCHANGE

Werbe Anzeigen: