Log in

Werbe Anzeigen:

Aufgedeckt: Tierquälerei im Schweinehochhaus bei Halle an der Saale

Aufgedeckt: Tierquälerei im Schweinehochhaus

 

Das Schweinehochhaus galt lange als Mythos. Monatelang hat unser Rechercheteam danach gesucht und es schließlich in Maasdorf bei Halle (Sachsen-Anhalt) gefunden. In dem ehemaligen Prestigeobjekt des DDR-Regimes leben bis heute Schweine. Auf 6 Etagen werden rund 500 Hybrid-Sauen für die Vermehrungszucht gehalten, zehntausende von Ferkeln werden so geboren. Die Tiere werden zwischen den Etagen mit einem Fahrstuhl hin und her transportiert. Die unter industriellen Bedingungen produzierten Ferkel werden an Züchter und Mäster in ganz Deutschland verkauft.

Das Schweinehochhaus ist einzigartig in ganz Europa. Bisher wurden noch nie authentische Bilder aus dem Inneren gezeigt. Unserem Recherche-Team gelang es, erstmalig Bilder in dem Betrieb zu erstellen. Zusammengepfercht müssen die Sauen in engen Kastenständen stehen, wo sie sich noch nicht einmal umdrehen können. Zur „Ablenkung“ werden „Spiel“-Ketten in die Gitterboxen gehängt.

Erstmalig wurden unsere Bilder jetzt im Fernsehen gezeigt. Am 02.03.2015 hat RTL in der Sendung „Das Jenke-Experiment“ über das Schweinehochhaus berichten. –> Den RTL Bericht finden Sie hier <–

 

Damit auch in Zukunft TV-Sender wie RTL über Tierquälerei berichten, braucht das Tierschutz Büro Ihre Unterstützung, bitte werden Sie Mitglied und stärken Sie unserem Recherche-Team damit den Rücken. Jetzt aktiv werden..

Brutale Ferkelverladung

 

Das Deutsche Tierschutzbüro hat jetzt Anzeige gegen den Betreiber des Schweinehochhauses erstattet. Auf Video- und Fotoaufnahmen, die der Verein gefertigt hat, ist zu sehen, wie die gezüchteten Ferkel mit Schlägen und Tritten in einen Tiertransporter getrieben werden. Ein klarer Verstoß gegen das Tierschutzgesetz. Jan Peifer, Gründer des Deutschen Tierschutzbüros e.V., war selbst vor Ort dabei: „Die Ferkel wurden mit unglaublicher Brutalität in den wartenden Tiertransporter getrieben. Der Treiber schlug immer wieder mit einer Art Paddel auf einzelne Tiere ein und traf dabei viele am Kopf. Ein besonders schwaches, das über eine Unebenheit im Boden gestürzt war, wurde sogar mit dem Fuß getreten – dies alles ist klar verboten und darf nicht passieren.“

Das Deutsche Tierschutzbüro hat nun Anzeige gegen den verantwortlichen niederländischen Geschäftsführer des Schweinehochhauses erstattet, denn gemäß der Tierschutztransportverordnung ist es eindeutig verboten, Tiere zu schlagen oder zu treten.

Jan Peifer überrascht das Verhalten des Treibers dennoch wenig: „In solchen Anlagen, in denen Tiere nur noch als Produktionseinheiten gesehen werden, deren Zucht-, Milch- und Lebensleistung maximiert werden sollen, geht jeglicher Respekt vor dem einzelnen Tier verloren.“

Media

Last modified onWednesday, 06 April 2016 10:40
Login to post comments