Log in

Werbe Anzeigen:

Statement über Vergewaltigungen von Köln Hauptbahnhof von Asylanten, Arabern Flüchtlingen

Sylvester am Hauptbahnhof von Köln. Ein zornige Ansage zum ungeheuerlichern Vorfall von Köln. Aber wie sonst außer zornig soll man über diesen ungeheuerlichen Fall sein.
Schlag für Schlag werden uns die Konsequenzen der Abschaffungspolitik der Multikultis vor Augen geführt. Erst der Terror von Bataclan und jetzt die Schande von Köln. Diese Regierung kann, oder will unsere Frauen nicht mehr schützen. Durch die Preisgabe unserer Grenzen haben Merken und Faymann ganz Deutschland und Österreich zur Gefahrenzone gemacht.

Junge Mädchen und alte Frauen – keine bleibt verschont. Normalerweise meide ich dieses Thema, da es mich persönlich einfach zu sehr fertig macht und ich die politische „Ausnutzung“ von Sexualverbrechen wie Vergewaltigung und Kindesmissbrauch fast genauso widerlich finde wie die Verbrechen selbst. ABER: in diesem Fall kann und will ich nicht mehr schweigen.

Was sich mir bei der Recherche für Abgründe öffneten ist unfassbar. Einige der Fälle habe ich diesem Vlog erwähnt um den Opfen eine Stimme zu geben. Insgesamt erleben wir eine Welle der Vergewaltigung, die – sogar die geschönte, kaum erhältlichen Zahlen lassen hier keinen Zweifel – eindeutig mit der Masseneinwanderung von Nichteuropäern und Moslems zusammenhängt. 
Schweden ist hier das schlagende, warnende und abschreckende Beispiel.

Von Rotherham bis Köln zieht sich neben dem islamischen Terror, den salafistischen No-Go Areas ein weiteres Anzeichen des „Vorbürgerkriegs“ durch Europa.

Das „Cover-Up“ der Schande von Köln durch die irren Multikultisten hat bereits, wie im Video prophezeit, begonnen. Auf Twitter vermuten Politiker ein „rassistisches Komplott“ (das ist multikultisch für „Realität) und jammern über die „wahren Opfer“: die Migranten selbst, die jetzt von Leuten wie mir kritisiert werden. Während sie monatelang über doofe „Dirndlsager“ weinerliche Twitter „#aufschreie“ inszenieren schweigen sie hier beleidigt. Kann es sein, dass die Täter die falsche Hauptfarbe haben, um in ihrem irren Weltbild Täter zu sein?

Ich mache mir keine Illusionen: längst gibt es keine freie Meinungsäußern mehr für Patrioten. Deswegen betreibe ich zum erstenmal in meiner Vloggerlaufbahn hier präventive Selbstzensur. Einige Aussagen in denen ich direkt auf Tätergruppen eingehe und zu konkreten Vorsichtsmaßnahmen rate habe ich rausgeschnitten. Ein eigenens dafür designtes, neues „Verhetzungs-Gesetz“ in Österreich macht die Benennung von Tätern fast unmöglich. 

Es ist ein widerliches Thema aber ich fürchte ich werde nicht daran vorbeikommen. Meine kurze Recherche hat mir nur die Spitze des Eisbergs gezeigt. Ich werde der Sache weiter nachgehen.
An alle Frauen: bitte passt auf euch auf! Die Regierung hat euch im Stich gelassen und es kann jede treffen.
_____________________________________
Leider gibt meine Kamera offenbar grade den Geist auf und filmt nach Lust und Laune mal scharf und mal unscharf

Media

Last modified onWednesday, 06 January 2016 10:22
Login to post comments