Log in

Werbe Anzeigen:

News Flash

News Flash

Was wäre, wenn Deutschland das Kriegsrecht ausspricht?

Wenn Deutschland das Kriegsrecht ausspricht, wäre niemand mehr sicher. Wie sich immer mehr zeigt, schrecken einige südländische Clans und Gangs vor nichts zurück und viele Mitglieder haben keinerlei Respekt vor den deutschen Werten, geschweige denn vor seiner Bevölkerung.

Einige nutzen das Deutsche Sozialrecht aus, um ihren Profit daraus schlagen zu können und es besteht oftmals keinerlei Interesse an Integration.

Sie sind unberechenbar und den Einwohnern immer um mindestens einen Schritt voraus. Weil sie ihren eigenen Sprachen mitbringen. Ihre eigene Kultur und ihre Sitten und Gebräuche.

Das gemeinsam in einem fremden Land sein verbrüdert und verbindet Menschen, die ausser dem gleichen Herkunftsland nichts gemeinsam haben generell viel mehr, als es jemals im Heimatland möglich wäre.

Es finden sich automatisch Menschen aus der jeweils gleichen Nation zusammen und es bilden sich Grüppchen. Selbstverständlich verstricken sich die Netzwerke auch Nationen übergreifend, aber in der Regel ist man gerne „unter sich“.

Dieses Phänomen ist ein ganz natürliches und es findet sich in allen Gesellschaftsschichten und Nationen wieder. In Spanien bleiben die Engländer genauso eher unter sich, wie die Deutschen oder die Holländer oder Belgier.

Manche Spanier halten die neuen Siedlungen entlang der spanischen Mittelmeer Küste, in der sich neben Chinesen überwiegend Mittel- und Nordeuropäer ansiedeln, für soziale Brennpunkte und sehen mit Argwohn deren Entwicklungen entgegen...

Und das zum Teil „leider“ zu recht. Denn auch dort passiert mit den ausgewanderten Deutschen und Engländern usw. eine Art Ghettoisierung.

Der Hintergrund ist in der Regel der selbe wie bei den Migranten in Deutschland: Die erste Generation spricht die neue Landessprache nicht oder nicht so gut und ist froh um jeden Kontakt in seiner Heimatsprache. In der Regel sind Kontakte zur einheimischen Bevölkerung nicht allzu wichtig, weil alles noch so neu ist und das mit dem Geld verdienen erstmal eh nur in der Heimatsprache und eventuell noch vorhandenen Schulenglisch klappt. Die wenigsten Auswanderer sprechen die Landessprache des Wahlheimatlandes.

Die wenigsten sind in den ersten Jahren nach der Auswanderung, wenn überhaupt irgendwann einmal, ernsthaft daran interessiert sich jemals in der neuen Wahlheimat zu integrieren.

Die meisten Nordeuropäer haben die Kälte und den Regen satt und wollen einfach nur an die Sonne. Alles weitere ergibt sich dann schon irgendwie. Die überwältigende Mehrheit bezieht sein Geld aus dem Heimatland oder ist dort nach wie vor beruflich verhaftet. Nur wenige wagen in der neuen Wahlheimat einen beruflichen Neustart. Das kann für die zweite Generation problematisch werden, wenn kein entsprechender finanzieller Hintergrund seitens der Familie vorhanden ist und sie selbst erwachsen ist und eigene Wege gehen muss.

In ein fremdes Land auszuwandern ist für jeden Menschen eine echte Herausforderung und man ist froh und dankbar um jede Aufmerksamkeit und Unterstützung, die man bekommt. Und in der Regel sind es nunmal im Ausland die eigenen Landsleute, die einem am ehesten weiter helfen können. Ganz einfach, weil man deren Sprache spricht und ihre Art von Humor versteht.

Und genauso geht es eben auch vielen Einwanderern in Deutschland:

Sie sind zu großen Teilen gar nicht daran interessiert, sich in die deutsche Gesellschaft zu integrieren. Anders als Spanien mit Sonne und Meer, lockt Deutschland die Menschen mit seinem vermeintlich spendablen Sozialstaat an und einige nutzen das System, um es für ihre eigenen Zwecke zu missbrauchen.

Die allermeisten Auswanderer pflegen einen intensiven Kontakt zu ihren Heimatländern oder leben sogar ein Doppelleben zwischen beiden Ländern. Genauso wie die Nord- und Mitteleuropäer in der spanischen Sonne, machen es die Einwanderer in Deutschland eben auch.

Es scheint ein ganz natürliches Bedürfnis zu sein, dass die Menschen die Verbindung zur Heimat aufrecht erhalten wollen.

Wie wir sehen, ist die Entwicklung der Staaten übergreifenden Wohnsitzfreizügigkeit innerhalb der EU schon eine gewaltige Herausforderung.

Aber was seit dem Jahr 2015 geschieht mit all seinen Auswüchsen und das ganze wird grotesker und grotesker von Tag zu Tag, inklusive öffentlicher Aufrufe zum Abschlachten der Deutschen Bevölkerung und jeder, der dagegen aufschreit wird als NAZI gebranntmarkt ?!

Das geht viel zu weit. Ich wollte mich von Anfang an immer aus der Politik raushalten, weil das einfach nicht mein Ding ist. Nicht einmal darüber schreiben wollte ich. Aber nach all dem was mir gezeigt wurde in den letzten Jahren von meinem Mann und wenn ich sehe wie er daran kaputt geht und unsere Familie darunter leidet, kann ich nicht mehr wegschauen und ich muss es einfach endlich einmal loswerden.

Echt jetzt ?! Ist das wirklich euer Ernst, ab sofort alle Deutschen in die dunkelrechte NAZI Ecke drücken zu wollen, nur weil die Leute sagen: Hey?! Stop ? Das wird uns jetzt zu viel ! ?

Was wollt ihr denn den armen, überforderten Leuten unterstellen? Dass sie den Ofen gerade angeworfen haben um Migranten zu vergasen?! Ist es DAS, was ihr ihnen unterstellen wollt? Echt jetzt? Schaut endlich hin!

Seht ihr denn nicht, dass die Einwohner völlig überfordert sind und deswegen anfangen aufzuschreien? Seht ihr das denn nicht, oder wollt ihr das partut nicht sehen? Das sind Hilfeschreie?!

Nichts weiter! Und ihr wollt auf sie drauf knüppeln und fordert den Bundesgrenzschutz gegen sie an? Wo habt ihr denn nur euren Verstand gelassen, frage ich mich ernsthaft. Wo ist er?

Keiner hat seit jeher sein eigenes Volk so derart verraten, wie die Verantwortlichen es derzeit (west) europaweit nahezu flächendeckend tun, ohne dafür eine offene und ehrliche Erklärung gegenüber der Bevölkerung abzugeben.

Und das ist genau DAS, was die Bevölkerung, die Menschen, die euch euer Leben finanzieren, eure Paläste und eure Leibwächter bestückten Luxusschlitten und Reisen nach Kuba mit eurem Regierungsflugzeug - eure Sponsoren und Ernährer - am allermeisten aufregt: Keiner von euch hat sie je gefragt oder sich ihnen gegenüber ehrlich erklärt!? Ein komplettes Volk, auf dessen Kosten man lebt, so derartig im Ungewissen zu lassen ist schwerer Missbrauch am eigenen Volk und das ist übelst bösartig und verstößt garantiert gegen geltendes Recht.

Und Cui Bono? Wem nützt es? Wer schlägt Profit daraus? Und weshalb soll das deutsche Volk die Rechnung dafür bezahlen? Wurde es im Vorfeld denn überhaupt gefragt, ob es denn das möchte, dass so viele Einwanderer unkontrolliert in ihr Land kommen?

Lernen wir denn nicht aus der Geschichte, die wir alle in der Schule gelernt haben? Die hundertfach wenn nicht tausendfach in Blockbustern und TV Berichten verfilmt wurde? Sehen wir denn nicht, wohin die Geschichte geführt hat?

Am Beispiel der Mayas, der Azteken, der Aborigines und manch anderen Stämmen? Erkennen wir denn nicht, dass diese Gangs und Clans es ernst meinen mit ihrer Gewalt?

Das sind keine Gäste!? Das sind auch keine Gastarbeiter die extra eingeladen und ausgesucht wurden, weil Hilfe an allen Ecken und Enden gefehlt hat. Und selbst DAS trojanische Pferd hätte man erkennen müssen.

Allesamt studierte Leute, die Verantwortlichen, mit überproportional häufig dem großen Latinum in der Tasche.

Ja seht ihr denn die Ironie der Geschichte nicht? Ich gebe einen Hinweis: Die Einführung germanischer Arbeitskräfte im römischen Reich, nach der Übernahme Germaniens durch die Römer ... Was hat das damals den Römern letztendlich gebracht? Wie bitte? Das waren andere ... Zeiten ?! Echt jetzt ? Wie lange ist das her? ... Kein Kommentar.

Was war dann 500 nach Christus mit der Völkerwanderung aus kontinental Osteuropa Richtung Bayern?! Das brachte das römische Reich endgültig zum einstürzen. Und was bewirkte Moses Auszug aus Ägypten auf die unangefochtene Macht der Pharaonen und die Ankunft des Volk Moses in Palästina?

Lehrt uns die Geschichte denn nicht, dass solch ein massiver Einwandererschub eine ganze Gesellschaft komplett auf den Kopf stellen und sie zum Einsturz bringen kann? Dass es nahezu unausweichlich ist, dass alles sich ändert und nichts mehr sein wird wie zuvor?

Oder sind sich die Verantwortlichen dessen voll und ganz bewusst? Forcieren sie den Zusammenbruch Europas sogar ganz bewusst? Müssen sie, meiner Meinung nach. Sie sind alle dafür ausgebildet worden, solche Strukturen zu erkennen, mit dem Zwecke sie zu verhindern!

Und was machen die Herrschaften? Sie forcieren sie. Sie setzen alles Menschen mögliche  dafür ein, dass sie in Erscheinung treten. Sie pushen und fördern das Ganze sogar und scheren den Lämmern auf dem Weg zur Schlachtbank noch schnell das Fell, damit sie aus dessen Erlös das Schlachtfest spendieren können. Doppelter Hohn.

Jetzt wissen wir zwei Dinge:

  1. Dass bisher noch jede größere Völkerwanderung alles komplett verändert hat, bis zur vollständigen Auslöschung der Ureinwohner und
  2. Die Verantwortlichen der aktuellen Misere sich dessen voll und ganz bewusst sein müssen 

Was wir noch nicht wissen ist: Warum geschieht das ganze ? Und darüber schweigt sich die Politik beharrlich aus und versteckt sich hinter dem Deckmantel der humanitären Hilfe.

Ist es denn im Völkerrecht nicht verankert, dass die Bürger eines Landes das Recht haben, von den Verantwortlichen vorgezogen beschützt zu werden?

Ist es nicht sogar DAS wofür die Bürger unter anderem ihre Steuern zahlen? Dass SIE beschützt werden? Vor Gefahren von Außen und im Inneren des Landes?

War das nicht schon immer so? Dieser Deal zwischen den Herrschenden und deren Untertanen?

Und warum kippt dieses Gleichgewicht seit Menschen Gedenken immer dann, wenn sich eine Zivilisation vermeintlich auf ihrem Höhepunkt befindet? Ist das der Lauf der Natur?

Wenn man sich die Natur genau betrachtet, möchte man das meinen. Viele Pflanzen geben nach der Tag- und Nachtgleiche nochmal alles, weil sie wissen, dass der Zyklus bald zu Ende ist und die Kraft der Sonne bald zu schwach sein wird, um ihre Pracht weiter zu nähren.

Ist dieses Gesetz der Natur, das „Gesetz des Rhythmus“ etwa auch auf eine menschliche Zivilisation anzuwenden? Ist es unausweichlich, egal wie sehr wir uns anstrengen und bemühen, es besser zu machen?

Kann eine menschliche Zivilisation dem Gesetz des Rhythmus denn überhaupt ein Schnippchen schlagen und einfach nie mehr untergehen? Und wenn ja, unter welchen Bedingungen ist das möglich? Kann sich denn überhaupt irgendjemand oder irgendetwas dem Gesetz des Rhythmus entziehen?

Gibt es vielleicht wirklich diese groß angelegten Pläne einer neuen Weltordnung und der weitestgehenden Vermischung der Rassen, um damit ein gigantisches „Wir sind Alle Eins“ Gefühl zu erzeugen, das uns künftig vor Konflikten in diesen grässlichen Ausmaßen schützen soll? Geht denn das überhaupt bei so vielen Menschen?

Zerfällt das System denn nicht auf natürliche Weise dann wieder in Einzelgruppen und Grüppchen, die jeweils viel lieber einfach unter sich sind und deren Körper sich dann automatisch wieder ihrer Umwelt und Ernährung anpassen? Das ist doch im Micro Bereich schon so. Wieso sollte das im Großen dann anders sein?

Die DNA speichert so unendlich viel mehr als bloss Merkmale des Aussehens heißt es. Die Zellen des menschlichen Gewebes nehmen sogar die Energie des Tieres auf, das extra für „Dein“ Steak sein Leben lassen musste... ist das nicht gruselig und erstaunlich zugleich?

Selbst die Traumata deiner Vorfahren sind in Deinem Fleisch und Blut verankert. In jedem einzelnen von euch fließt das Blut eurer Vorfahren und damit eure Geschichte. Das kann man nicht einfach weg homogenisieren. Das dauert viele, viele Generationen.

Das Negative wird abgespeichert und sogar vererbt, aber auch das Positive.

Veranlagungen, Talente und Geisteshaltungen sind nicht immer nur erlernte Fähigkeiten. An dem Ausdruck „Das liegt ihm im Blut“ ist viel mehr Wahres dran, als man landläufig glauben mag... Und in jeder DNA steckt Gutes und Schlechtes. Das ist vollkommen natürlich.

Aber jetzt zurück zur Situation: Das Deutsche Volk geht gerade unter und es kann nichts mehr dagegen tun. Es kann einfach nur sehenden Auges dabei zusehen, wie ihm Stück für Stück alles weggenommen wird und sie die ganze Sause auch noch bezahlt dürfen. Das ist so in etwa alles.

Wenn sie sich wehren, nein, wenn sie einfach nur ihren Mund aufmachen, um ihren Unmut kundzutun, gelten sie als Nazis und werden gnadenlos der Lynchjustiz der Neuankömmlinge ausgesetzt. Und sollte das nicht zum erwünschten Ergebnis führen, wird eben im nächsten Schritt schon bald kurzerhand das Kriegsrecht ausgesprochen.

Aber nicht, um die Deutsche Bevölkerung zu beschützen, sondern um sie einzuschüchtern. Das Blatt wendet sich bereits in diese Richtung...

Aber das sagt ja keiner. Darüber redet ja keiner. Das traut sich keiner laut auszusprechen. Aus Angst, verhaftet zu werden oder zerstört. Lieber in den 20 Uhr Nachrichten selbstgedrehte Handyvideos vom 3. Geburtstag der Tochter von Daniela Katzenberger zeigen, während zeitgleich in Chemnitz und überall sonst in der Republik die Hütte brennt... Argh ?!?

Die Wahrheit würde ja schließlich Panik auslösen und verbreiten und das wollen wir ja alle nicht.

Stressfreies sterben der Deutschen Schafe ? Verspricht ja schließlich bessere Schlachtvieh Ausbeute ...

Wieviel bekommen die Verantwortlichen eigentlich dafür, dass sie das Alles was nicht nur in Deutschland, sondern auch in Frankreich, England, Holland und Belgien und den skandinavischen Ländern geschieht, möglichst reibungslos (Aus der Sicht der Migranten) über die Bühne bringen?

Das muss wirklich wirklich sehr, sehr viel sein, wenn es ihnen DAS alles so wert ist... Andererseits gibt es Menschen die für sehr kleines Geld billigend in Kauf nehmen, dass ihre Opfer an den Folgen der zugefügten Verletzungen sterben. In diesem Fall steckt in der Regel eine sehr große Portion an psychischen Störungen dahinter. Psychische Störungen müssen behandelt werden und gelten als Krankheit. Kranke sollten sich krank schreiben lassen und nicht arbeiten gehen...

Daher die Frage: Was oder viel bekommen die Organisatoren der aktuellen Horrorveranstaltung, damit keine Massenpanik ausbricht? Und für wen machen Sie all das? Wer ist ihr Auftraggeber?

Und was haben die Einwohner davon, deren Vorfahren schon seit langem, wenn nicht sogar seit Erstbesiedelung da waren?

Einwohner Deutschlands

Den Deutschen geht es doch gut wie nie zuvor!?

Wir stecken mitten in der Industrie 4.0 und der Digitalisierung. Die hat Deutschland zu spät erkannt und wird Millionen Jobs kosten.

Noch gibt es Möglichkeiten zu handeln. Was Deutschland in den nächsten Jahren beschäftigen wird, erklären FOCUS-Online-Experten Matthias Weik und Marc Friedrich.

Über die Autoren:

Marc Friedrich und Matthias Weik sind studierte Ökonomen und mehrfache Bestseller-Autoren. Sie halten Vorträge und schreiben Bücher (“Der Crash ist die Lösung”). Außerdem bieten sie als Honorarberater Beratung zur Vermögenssicherung an.

 

1. These: Industrie 4.0 und Digitalisierung

Früher erlebte man in seinem Leben eine Welt – heute sind es drei, vier vielleicht sogar fünf Welten in einem Leben. Uns allen sollte bewusst sein, dass wir uns bereits mitten in der nächsten große Industrialisierung – der Digitalisierung – befinden. Eine Industrialisierung, welche ebenso extreme Auswirkungen auf unser Leben haben wird, wie die vor knapp 250 Jahren.

Google, PayPal, Amazon, Facebook, WhatsApp, Uber, Carsharing sind erst der Anfang und die künstliche Intelligenz und selbstlernende Computer das nächste ganz große Ding. Das IBM-Computersystem Watson – ein Computerprogramm aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz – versteht die menschliche Sprache, lernt durch Interaktion, analysiert die Daten und liefert Antworten für bessere Ergebnisse.

Die künstliche Intelligenz ist im echten Leben angekommen:

Heute lösen Algorithmen bereits Computerprobleme, suchen und finden Tumore, sind im Investmentbanking nicht mehr wegzudenken,… Sie lernen kontinuierlich mit unvorstellbarer Geschwindigkeit dazu. Kein Mensch kann da mehr mithalten.

 

2. These: Wir werden fast alle arbeitslos

Die Industrie 4.0 und die Digitalisierung wird unsere Wirtschafts- und Arbeitswelt komplett auf den Kopf stellen und für viele Menschen zu kaum vorstellbaren Veränderungen führen. Bereits heute ist in unserer globalisierten Welt Humankapital (Arbeitskräfte) im Überfluss vorhanden. Es herrscht global ein massives Überangebot, insbesondere an ungelernten, niedrig- und mittelqualifizierten Arbeitskräften.

Obendrein werden in Zukunft sehr viele Menschen ihre Arbeit auf Grund der Digitalisierung verlieren. Selbstredend werden auch neue Jobs entstehen, aber zumeist nicht für die Personen, welche ihre Arbeit verloren haben sondern für immer höher qualifizierte Experten. Die UN, der IWF und das WEF gehen davon aus, dass in Zukunft 40 bis 75 Prozent der Arbeitsplätze obsolet werden.

Insbesondere Jobs von unqualifizierten und niedrig Qualifizierten werden in großem Stil wegfallen, aber auch vor höher Qualifizierten Jobs wird die Digitalisierung keinen Halt machen. Egal ob Fabrikarbeiter, Servicepersonal, Einzelhandelskaufmann, Bauarbeiter, Bus-, Taxifahrer, Innendienstler, Anwalt, Manager, Banker- oder Investmentbanker, Arzt… überall sind die Maschinen unaufhaltsam auf dem Vormarsch.

Warum werden nicht wie früher jede Menge neue Jobs entstehen?

Weil heute keine neuen Märkte mehr erschlossen werden, sondern die bestehenden Märkte lediglich optimiert und somit effizienter gemacht werden. In Anbetracht dessen muss sich die Politik heute mehr denn je ernsthafte Gedanken machen, was die vielen unqualifizierten Zuwanderer, welche oftmals noch nicht einmal der deutschen Sprache mächtig, sind in Zukunft arbeiten sollen.

Einwanderungsländer, wie beispielsweise Australien und die USA, haben diese Problematik offensichtlich längst erkannt und forcieren die Zuwanderung von hochqualifizierten Fachkräften. Was machen wir in Zukunft mit den Millionen Menschen ohne Arbeit? Die Folgen der Digitalisierung werden mit Sicherheit unser gegenwärtiges Sozialsystem sprengen.

Folglich ist es jetzt erforderlich elementar umzudenken. Es wird in Zukunft in Deutschland, aber auch in vielen weiteren Industrieländern ein Bedingungsloses Grundeinkommen geben müssen, denn ansonsten sind soziale Verwerfungen nicht zu verhindern.

 

3. These: Deutsche Wirtschaft – uninteressant für die Big Player aus den USA

Bereits heute haben die Top 5 Unternehmen der USA ( Apple, Microsoft, Alphabet, Cisco, Oracle) über 630 Mrd. Dollar (532 Milliarden. Euro) an Barreserven angehäuft.Allein Apple könnte mit seinen Barreserven von knapp 270 Milliarden Dollar Unternehmen wie Siemens (97,7 Milliarden Euro), Volkswagen (86,06 Milliarden Euro), Daimler (74,49 Milliarden Euro), Allianz (89,19 Milliarden Euro), Bayer (88,86 Milliarden Euro) oder BASF (86,65 Milliarden Euro) aus der Portokasse erwerben.

Sie machen es aber nicht. Warum? Weil es offensichtlich ein schlechter Deal ist.

Apple oder Google könnten problemlos die Deutsche Bank und die Commerzbank erwerben. Beide haben seit Jahren eine Vollbanklizenz. Sie machen es aber nicht. Warum nur? Weil es „old economy“ ist. Weil die alten Banken nicht lukrativ und vor allem nicht zukunftsträchtig erscheinen. Apple, Google, Paypal … haben nicht nur ältere, sondern auch junge Kunden und zwar global. Sie haben somit die Zukunft.

Bald wird manch einem Banker klar werden, dass er die Digitalisierung und die für das Finanzwesen extrem zukunftsträchtige Blockchain Technologie komplett verschlafen oder noch schlimmer ignoriert hat. Banken wie wir sie heute kennen werden in der Zukunft nicht mehr existieren. Es ist an der Zeit, dass wir in Deutschland schleunigst von unserem hohen Ross herabsteigen und der Realität ins Auge blicken.

 

4. These: Wir alle müssen neu denken!

Wir plädieren für die Abschaffung des Berufpolitikertums und für Politiker und Parteien, die nicht in Schubladen denken und ihren jeweiligen Ideologien verhaftet sind. Sondern die im Sinne der Menschen und des Landes agieren und den Puls der Zeit erkennen. Noch ist Zeit, das Ruder herumzureißen. Noch boomt der Exportsektor und folglich geht es dem Deutschen Staat verhältnismäßig gut, weil wir einerseits von dem billigen Euro und andererseits von einem gigantischen Niedriglohnsektor profitieren.

Wir müssen ab sofort Steuerüberschüsse sinnvoll und nachhaltig investieren. Jetzt müssen zig Milliarden Euros in den Ausbau schnellen Internets sowie in Universitäten und Forschungszentren in Wirtschaftszentren wie München, Stuttgart, Frankfurt gepumpt werden, damit wir nicht endgültig den Anschluss an das Silicon Valley und das 21. Jahrhundert verlieren.

 

5. These: „Deutschland, ein Land in dem wir gut und gerne leben“ – wirklich?

Ist dies tatsächlich so? Kurz vor dem Ersten Weltkrieg klafften in Deutschland große Unterschiede zwischen Arm und Reich auf. 1913 entfielen auf die obersten zehn Prozent der Haushalte 40 Prozent aller Einkommen. Heute ist dies abermals der Fall. Deutschland ist heute so ungleich wie vor circa 100 Jahren.

Zweifellos boomt der Export, unsere Konzerne schreiben Rekordgewinne und die Reichen und Superreichen werden immer reicher. Einerseits gibt es laut Schätzungen des Manager Magazins 2017 in Deutschland 187 Milliardäre – das sind 18 mehr als 2016. im Jahr 2001 waren es noch 69 Milliardäre.

In den vergangenen sieben Jahren hat sich die Zahl der Milliardäre hierzulande allein fast verdoppelt. Insgesamt summiert sich das Vermögen der 1000 reichsten Deutschen laut Bilanz auf 901 Milliarden Euro.

Andererseits arbeiten mittlerweile 24,7 Prozent, das sind 8,8 Millionen im Niedriglohnsektor. Auch 2017 stieg die Anzahl der Teilzeitbeschäftigten weiter an. Diese Menschen können nichts für das Alter zurücklegen und Altersarmut in großem Stil ist vorprogrammiert. Dennoch weigert sich die Politik weiterhin dieses Problem zu erkennen. Wir müssen jetzt anfangen die Menschen fair zu bezahlen und den Mindestlohn erheblich heraufsetzen. Leider ist davon erst dann auszugehen, wenn die Parteien, welche sich diesem widersetzen abgewählt werden.

Statistisch gesehen sind wir zweifellos ein reiches Land. Der Reichtum ist jedoch unsagbar ungerecht verteilt. Der Medianwert des geldwerten Vermögens für die Erwachsenen liegt, laut dem Global Wealth Report des Credit Suisse Research Institute’s, das jährlich die weltweite Vermögensentwicklung analysiert in der BRD rund bei 47.000 Dollar. Selbst im krisengebeutelten Griechenland sind es 55.000 Dollar. In den Niederlanden sind es 94.000 Dollar, in Dänemark 87.000 Dollar und in Belgien 168.000 Dollar. Selbst in Frankreich sind es 120.000 Dollar und in Italien sogar 125.000. nur Portugal liegt mit 38.000 Dollar in den alten Ländern der EU hinter Deutschland.

 

6. These: Steigende Altersarmut

Der Niedriglohnsektor wird weiter ansteigen. Dies hat zur Folge, dass immer mehr Menschen von Altersarmut bedroht sein werden. Das Rentenniveau wird in Zukunft in Deutschland weiter sinken und für das Alter adäquat vorzusorgen wird immer schwieriger. Wir befürchten leider, dass auch in Zukunft von weiteren terroristischen Anschlägen auszugehen ist, da das Problem keinesfalls gelöst wurde. Auch eine weitere Migrationskrise wird kommen.

 

7. These: Probleme durch Niedrigzinspolitik der EZB

Dank der irrsinnigen Notenbankpolitik der EZB werden einerseits die Immobilienpreise in städtischen Ballungszentren auch 2018 weiter in die Höhe gehen und Wohnen immer mehr zum Luxus. Auch der Dax wird weiter nach oben gepumpt werden. Andererseits werden die öffentlichen Abgaben für uns Bürger sowie Konto- und sonstige Bankgebühren weiter ansteigen. Banken werden mehr und mehr Filialen schließen, fusionieren oder abgewickelt werden.

 

8. These: Steigende Krankenkassengebühren

Auch die Krankenkassengebühren werden weiter ansteigen. In spätestens 15 Jahren wird unser Gesundheitssystem auf Grund explodierender Kosten und des immer kleiner werdenden Mittelstandes kollabieren.

 

Mit herzlichen Dank an die Quelle: Focus.de

U.S. Presidential Candidate Joins Manna Base Team

Manna Base is announcing their New Advisor: Andrew Yang, Democratic Candidate for U.S. President in 2020

Manna Base has become the First cryptocurrency ever to be supported by a major-party candidate for President of the United States.

Last month, while in New York for a blockchain conference, Manna co-founders Eric Stetson and Brandon Venetta had the opportunity to meet with Andrew Yang.

Yang is a successful entrepreneur and author of two books about business and economics. In 2011 he founded Venture for America, a nonprofit with a mission to empower the entrepreneurs of the future to create jobs across America. In 2017 when he stepped down as CEO, Venture for America had over 500 Fellows and alumni who had started 29 companies, raised over $40 million, and helped create over 2,500 jobs.

This extraordinary man is now running for President of the United States as a Democratic Party candidate in the 2020 election. His campaign proposes a $1,000/month "Freedom Dividend," a form of Universal Basic Income to deal with the impending crisis of massive technological unemployment.


Yang’s commitment to UBI and concerns about unemployment resulting from automation align powerfully with our project. So much so, in fact, that Andrew Yang has joined the Manna Base Advisory Board!

Even though Manna is still in the very early stages, having a major-party presidential candidate on their team giving them expert advice and access to his network, bolstering the credibility of manna base project, and increasing public awareness about the importance of UBI and how cryptocurrency can be used for social good, greatly increases our chance of success.

It's hard to imagine the full impact on demand and price of Manna Base currency that could result from this relationship. Imagine what could happen if Yang's campaign catches on and reaches millions of Americans who are looking for bold ideas for change.

Source: Manna Base

Actual Manna Base Coin Market Capitalization & Where to buy:
Manna Base @ Coinmarketcap

Comparserie Muenchen präsentiert: Jedermann im Parktheater Augsburg am 03.08.2018

Jedermann - Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes nach Hugo von Hofmannsthal

"Jedermann" ist ein unterhaltsames wie wortgewaltiges Spektakel vom Sterben eines reichen Mannes, das bei allem Witz und Schalk heutiger nicht sein kann.

Jedermann ist ein „Reicher“, der von „Zins und Renten“ seines Besitzes üppig lebt. Seine Gastmähler und Feste werden gerühmt. Seiner Geliebten lässt er für teures Geld ein Lustgarten bauen, auf Mahnen und gute Ratschläge hört er nicht.

Jedermann ist genusssüchtig und egoistisch. Sein Motto: Ich nehme, was ich will und zwar sofort, denn es gibt nichts, was man mit Geld nicht kaufen kann.

Doch dann sieht er sich plötzlich dem Tod gegenüber und schmerzlich wird ihm bewusst, dass sich alle seine vermeintlichen Freunde von ihm abwenden. Da helfen kein Geld und kein Versprechen. Sein Reichtum vermag gar nichts und ist wertlos geworden.

Fesselnd  inszeniert - Momente, die in Erinnerung bleiben.

Regie: Karl Arthur Reinshagen.  Bartholomäus Sailer als Jedermann

03.08.2018 Parktheater Augsburg

Ticket Hotline: 0821 / 9062222 

http://comparserie-muenchen.de

Subscribe to this RSS feed