Log in

Werbe Anzeigen:

Die 7 hermetischen Gesetze

"Die Lippen der Weisheit sind verschlossen, nur nicht für die Ohren des Verständnisses." (Kybalion) "Die Lippen der Weisheit sind verschlossen, nur nicht für die Ohren des Verständnisses." (Kybalion)

Die hermetischen Gesetze beruhen auf der Alchimie des Geistes. Daher werden sie auch "Die geistigen Gesetze" genannt.

In dem Bestseller "Kybalion" werden die hermetischen Gesetze anschaulich erklärt. Dabei handelt es sich bei den geistgen Gesetzen um einfache und naturwissenschaftlich erklär- und nachvollziehbare Grundgesetze der reinen Existenz. Wer die hermetischen Gesetze verstanden hat, hat die FGesetze des Universums verstanden und ist damit in der Lage sich selbst und sein Umfeld entsprechend gensünder und produktiver wahrzunehmen. Die Anwendung der geistigen Gesetze nimmt Ängste und das Gefühl des "hilflos einer höheren Macht" ausgeliefert u sein. Gleichzeitig tragen ihre Anwendunge dazu bei ein angenehmere Leben zu führen. Die Grundvoraussetzung dafür ist, sie aufmerksam zu lsen und bereit zu sein sie zu verstehen.

In diesem und in folgenden Beiträgen wollen wir sie Schritt für Schritt anschaulich erklären.

Allem vorweg: Bei den hermetischen Gesetzen handelt es sich weder um Gotteslästerung, noch um Hexenkunst, noch um esoterischen Humbug. Sie dienen der anschaulichen Erklärung der Naturgesetze, die uns ALLE immer und überall umgeben und denen niemand entrinnen kann. Sie zu verstehen und richtig anzuwenden gilt es zu verinnerlichen. Nicht mehr und nicht weniger.

Die 7 geistigen Prinzipien:

  1. Das Prinzip der Geistigkeit: „Das All ist Geist; das Universum ist geistig.“
  2. Das Prinzip der Analogie (Entsprechung): „Wie oben, so unten; wie innen, so außen; wie der Geist, so der Körper“. Die Verhältnisse im Universum (Makrokosmos) entsprächen demnach denen im Individuum (Mikrokosmos) – die äußeren Verhältnisse spiegelten sich im Menschen und umgekehrt. Veränderungen im mikrokosmischen Bereich wirkten sich folglich auch auf die Gesamtheit aus (Magie).
  3. Das Prinzip der Schwingung: „Nichts ruht; alles ist in Bewegung; alles schwingt (siehe 5.).“
  4. Das Prinzip der Polarität: „Alles ist zweifach, alles ist polar; alles hat seine zwei Gegensätze; Gleich und Ungleich ist dasselbe. Gegensätze sind ihrer Natur nach identisch, nur in ihrer Ausprägung verschieden; Extreme begegnen einander; alle Wahrheiten sind nur Halb-Wahrheiten; alle Paradoxa können in Übereinstimmung gebracht werden.“
  5. Das Prinzip des Rhythmus: „Alles fließt – aus und ein (siehe 3.); alles hat seine Gezeiten; alles hebt sich und fällt, der Schwung des Pendels äußert sich in allem; der Ausschlag des Pendels nach rechts ist das Maß für den Ausschlag nach links; Rhythmus gleicht aus.“
  6. Das Prinzip der Kausalität (Ursache und Wirkung): „Jede Ursache hat ihre Wirkung; jedes Phänomen hat seine Ursache; alles geschieht gesetzmäßig; Zufall ist nur ein Begriff für ein unerkanntes Gesetz; es gibt viele Ebenen von Ursachen, aber nichts entgeht dem Gesetz.“
  7. Das Prinzip des Geschlechts: „Geschlecht ist in allem; alles trägt sein männliches und sein weibliches Prinzip in sich; Geschlecht offenbart sich auf allen Ebenen.“

Hintergründe zu den hermetischen Gesetzen

Die „Hermetischen Prinzipien“ bilden den Schlüssel, um die Bedeutungen der hermetischer Texte zu erkennen. Das Ziel der hermetischen Alchemie ist keineswegs die Herstellung eines Steins der Weisen, welcher unedle Metalle je nach Perfektion desselben in Gold oder Silber transmutiert, sondern die Umwandlung von mentalen Schwingungen in andere mentale Schwingungen. Somit wird vor allem von geistiger und nicht materieller Alchemie gesprochen. Das „All“ ist geistiger Natur.

"Die Lippen der Weisheit sind verschlossen, nur nicht für die Ohren des Verständnisses." (Kybalion)

Die Schlüssel zu den sieben ewigen heiligen Prinzipien.

Seit vielen Jahren ist wieder ein großes Interesse an den zeitlosen Weisheiten des "Kybalions" erwacht. Dan Browns "Das verlorene Symbol" und aktuelle Bestseller autoren wie Rhonda Byrne, Thorwald Dethlefsen, Deepak Chopra, Louise L. Hay sie und viele andere, früher wie heute schöpfen aus dieser Quelle des Wissens. Das "Kybalion" enthält die universellen Weisheiten des großen Eingeweihten, des Meisters der Meister: Hermes Trismegistos. Seine Lehren, überliefert auf der sagenumwobenen Smaragdtafel, sind die Grundlage aller westlichen und östlichen spirituellen Schulen.
Ob materieller oder spiritueller Erfolg es gelten immer die gleichen geistigen Gesetze. Jeder Mensch bekommt das, was er für seine Entwicklung braucht, denn wir sind selbst Schöpfer unserer Realität. Das "Kybalion" erläutert die sieben hermetischen Gesetze klar und verständlich und gibt uns so die mächtigen Schlüssel zu ihrer Anwendung in die Hand. Dieses Wissen wird Sie ein Leben lang begleiten und immer wieder neue Aspekte und Geheimnisse offenbaren, deren wahrer Reichtum sich erst nach und nach erschließt, Stufe für Stufe, Siegel für Siegel ein wahrer Wegbegleiter auf dem eigenen Pfad der Erkenntnis.

"Wer Ohren hat, der lausche wer Augen hat, der schaue " (Kybalion)

Media

Last modified onFriday, 22 July 2016 09:26
Login to post comments