Log in

Werbe Anzeigen:

HABE ICH ADHS ?

HABE ICH ADHS ?

Oft wird die Diagnose ADHS bereits im Kindes- oder Jugendalter gestellt. Doch es gibt auch immer wieder Fälle, in denen ADHS erst deutlich später erkannt wird. 

Über viele Jahre hinweg quälen sich Betroffene mit den typischen Fragen: Warum kann ich mich so schlecht auf eine Aufgabe konzentrieren? Warum habe ich häufig heftige Wutausbrüche, doch in der nächsten Minute ist alles wieder vorbei? Warum befällt mich immer wieder diese quälende innere Unruhe? Bis die Diagnose „ADHS“ schließlich die richtigen Antworten auf diese Fragen liefert, können mitunter Jahrzehnte vergehen – ein langer Leidensweg für die Betroffenen.

 

ADHS BEI ERWACHSENEN HÄUFIG NICHT ERKANNT

Bei vielen Erwachsenen wurde ADHS in der Kindheit übersehen – sie wissen also gar nichts von der Krankheit und kennen die Ursachen ihrer Probleme nicht. 

Viele Betroffene können sich keinen Reim auf ihre „Auffälligkeiten“ machen und suchen erst einen Arzt auf, wenn es zu ernsten Problemen in Alltag und Partnerschaft kommt. 

Häufige Ausgangspunkte bei der Suche nach einer Ursache sind zum Beispiel

  • Schwierigkeiten am Arbeitsplatz
  • Konflikte in Familie und Partnerschaft
  • Begleiterkrankungen, z. B. Depressionen oder Suchterkrankungen

UNERKANNTE ADHS – OFT EIN LANGER LEIDENSWEG

Die Betroffenen haben häufig einen langen Leidensweg hinter sich. Misserfolge und Frustrationen spielen in Vergangenheit und Gegenwart häufig eine Rolle. 

Die Betroffenen ecken an – und haben dafür keine Erklärung. 

Gleichzeitig rücken die Schwächen und vermeintlichen „Charakterfehler“ immer mehr in den Fokus. Der Blick auf die positiven Seiten des Menschen geht dabei oft verloren. 

Kreativität, Begeisterungsfähigkeit, Offenheit für Neues – all das, was viele Erwachsene mit ADHS auszeichnet, bleibt im Verborgenen.

VERDACHT AUF ADHS? 
HIER FINDEN SIE HILFE

Sie haben den Verdacht, dass Sie an ADHS leiden könnten? Dann gehen Sie mit uns die nächsten Schritte, die der Anfang für ein einfacheres Leben sein können:

  • Selbsttest ADHS
    Der ADHS-Test der Weltgesundheitsorganisation gibt erste Hinweise darauf, ob es sich um ADHS handeln könnte.
    Zum Selbsttest
  • Diagnose beim Arzt
    Für eine spezifische Diagnose können Sie Ihren Hausarzt oder einen Psychotherapeuten in Ihrer Nähe aufsuchen.
    ADHS: Diagnose-Verfahren

Wurde die Diagnose ADHS gestellt, stehen verschiedene Therapiebausteine zur Verfügung, die häufig kombiniert zum Einsatz kommen.

25 HINWEISE AUF ADHS IM ÜBERBLICK

  • Konzentrationsprobleme, Ablenkbarkeit
  • „Aufschieberitis“
  • Fehlende Tagesplanung (Arbeit ohne To-Do-Liste)
  • „Verzetteln“, Unfähigkeit, Prioritäten zu setzen
  • Chaos im Kopf
  • Innere Unruhe und Getriebensein
  • Ständig in Bewegung (z. B. mit Fingern auf Tisch trommeln oder mit Füßen wippen), häufige Änderung der Körperhaltung
  • Sich schnell angegriffen fühlen
  • Sehr schnell und sehr heftig emotional aufgewühlt sein (emotional „überreagieren“);
  • Handeln, ohne über die Folgen nachzudenken (z. B. riskante Fahrweise im Straßenverkehr)
  • Schnelle und starke Gefühls- und Stimmungsschwankungen;
  • Depressive Stimmungs-Einbrüche mit Gefühlen von Minderwertigkeit, Aussichtslosigkeit und Resignation
  • Sich schnell gelangweilt und antriebslos fühlen
  • Mangelnde emotionale Abgrenzung von anderen Menschen
  • Schlechte Wahrnehmung für eigene Stimmungen, Gefühle und Bedürfnisse
  • Gefühle als „Knäuel“ wahrnehmen und nicht differenzieren und beschreiben können
  • Unregelmäßige Essenszeiten, Essen „vergessen“
  • Haltestelle verpassen, Zug, Bus verpassen
  • Dinge verlegen, vergessen
  • Häufiges Zuspätkommen
  • Vergessen von Terminen/ Verabredungen
  • Spontane, unüberlegte Einkäufe (ohne Überblick über das Konto)
  • Unordnung im Haushalt
  • Sammelwut
  • Wenige Freunde („Keine Zeit für Freunde“)

ADHS TEST

Wichtig:

Es gibt Möglichkeiten, ADHS gezielt zu behandeln und den Alltag zu erleichtern. Wer die Störung ADHS besser im Griff hat, kann sich endlich auf das konzentrieren, was wirklich zählt: Die eigenen Stärken. Entdecken Sie Ihre Möglichkeiten!

Quelle: http://www.adhs-ratgeber.com

Media

Last modified onMonday, 28 December 2015 17:24
Login to post comments