Log in

Essig: gesund oder schädlich?

Ist Essig gesund?

Wenn Sie wissen möchten, ob Essig gesundheitsschädlich ist, oder ob seine Wirkstoffe sich positiv auf die menschliche Gesundheit auswirken, dann lesen Sie weiter.Sie werden viel erfahren.

Die landläufige Meinung, zuviel Essig sei ungesund, rührt von dem Wissen, dass Essig aus Essigsäure und Wasser besteht. Es wird behauptet Essigsäure greift die Magenschleimhaut an, oder reizt den Magen-Darm-Trakt. Wenn Sie täglich mehrere Liter Essig trinken, wirkt sich das sicherlich auch schädlich auf Ihre Gesundheit aus. Aber im Übermaß genossen ist jedes Lebensmittel ungesund.

Um festzustellen, ob Essig tatsächlich gesund oder gesundheitsschädlich ist, müssen die Inhaltsstoffe der sauren Flüssigkeit betrachtet werden. Dazu gehören beim Apfelessig neben zahlreichen lebenswichtigen Vitaminen, Spurenelemente, Mineralstoffe, Ballaststoffe und verschiedene Enzyme. Auch der Weinessig hat Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Eiweißverbindungen aufzuweisen. Daher lässt sich die Frage: Ist Essig gesund? recht zügig beantworten.

 

Essig: gesund oder schädlich?

Allgemein betrachtet ist Essig gesund. Das war übrigens bereits den Babyloniern im Jahre 6000 vor Christus bekannt. Auch die Römer der Antike tranken Essigwasser nicht nur zur Erfrischung, sondern um den Körper zu reinigen. Und Hippokrates wusste ebenfalls schon um 400 vor Christus um die heilsame Wirkung des Essigs bei Verdauungsbeschwerden oder Atemwegserkrankungen. Was seit über 8000 Jahren den Menschen guttat, kann auch jetzt nicht plötzlich ungesund sein.

Allerdings sollten Sie beim Kauf des Essigs auf Qualität achten. Billigen Essig mit einem hohen Gehalt an Azetonsäure sollten Sie meiden. Und auch bei Weinessig liegt er Gehalt an Azetonsäure, die unter anderem für Krankheiten wie Zwölffingerdarmgeschwüre verantwortlich gemacht wird, bei drei bis neun Prozent.

Um in den Genuss der gesunden Essig-Wirkstoffe zu gelangen, sollten Sie einen naturtrüben Bio-Essig erwerben, am besten Apfelessig.

Er sollte nicht erhitzt worden sein (das heißt unpasteurisiert sein) und auch aufs Filtern sollte verzichtet werden.

Dadurch sieht der Essig zwar nicht so ästhetisch aus, denn die Essigmutter befindet sich noch in der Flüssigkeit, aber die Qualität ist erstklassig.

Übrigens ist der teure und als hochwertig deklarierte Balsamico Essig nicht gesünder. Ganz im Gegenteil, bei einigen Sorten wurden erhebliche Rückstände von Schadstoffen festgestellt, was auf eine nicht eingehaltene Sorgfaltspflicht bei der Herstellung hinweist.

Naturtrüber Bio-Apfelessig ist gesund und greift weder den Magen-Darm-Trakt an, noch die Leber.

 

Essig: Wirkung im Körper

Die Wirkung von Essig auf den Körper ist vielseitig. Apfelessig regt die Bildung von Verdauungssäften an und wirkt sich auf diese Weise positiv auf die Verdauung aus. Er hilft gegen Verstopfung und auch Sodbrennen wird gemildert. Weil der gesunde Essig besonders die Verdauung von Fett und Kohlenhydraten verbessert, wird er gerne bei Diäten eingesetzt.

Außerdem reguliert er den Blutzuckerspiegel. Dadurch bleiben starke Blutzuckerschwankungen aus und die gefürchteten Heißhungerattacken fallen ebenfalls weg. Auch auf die Atemwege hat der Essig einen günstigen Einfluss. Das regelmäßige Einatmen von Essigdämpfen beugt Infektionen der Atemwege vor.

In einer langen Liste lassen sich noch zahlreiche weitere positive Einsätze von Apfelessig aufführen. Ein kleiner Auszug dieser Aufzählung sieht folgendermaßen aus:

  1. Apfelessig strafft das Gewebe
  2. er schützt vor Verkalkungen
  3. er optimiert die Nierenleistung
  4. er belebt
  5. er normalisiert den Cholesterinspiegel
  6. er beugt Osteoporose vor

 

Heilwirkung von Essig

Doch Apfelessig wirkt nicht nur vorbeugend, sondern hilft auch bei bereits bestehenden Krankheiten:

In manchen Kuranlagen werden bereits Anwendungen in Inhalationskammern angeboten, bei denen Spezial-Essige zum Einsatz gegen Bronchialerkrankungen eingesetzt werden.

In Form von Essigwickeln hilft der Apfelessig zu hohes Fieber zu senken.

Auch bei Verstauchungen oder Prellungen geht die Schwellung mithilfe von Essig-Umschlägen schnell zurück.

Und weil die desinfizierende Wirkung von Essig bekannt ist, wird er auch gerne zur Behandlung von Hautkrankheiten eingesetzt.

Wird der Essig mithilfe eines Wattestäbchens bei unreiner Haut auf Pickel und Mitesser aufgetupft, trocknet er die behandelten Stellen aus. Gleichzeitig tötet er Bakterien, die für die Entstehung der Pickel verantwortlich sind, ab.

 

Essigkur weckt die Lebensgeister

Wer seinem Organismus morgens ein wenig auf die Sprünge helfen möchte, tut dies mit einer Essigkur. Dazu wird auf nüchternen Magen ein Glas Wasser getrunken, in das ein halber bis ein ganzer Esslöffel naturtrüber Bio-Essig verrührt wurde.

Der Apfelessig schenkt dem Körper Mineralstoffe und Vitamine. Er kurbelt den Stoffwechsel an und unterstützt die Verdauung. Dadurch werden auch Schadstoffe leichter gelöst und besser aus dem Körper abtransportiert.

Das Frühstücksgetränk kann variiert werden, indem zusätzlich zum Apfelessig ein Teelöffel Honig untergerührt wird. Und auch sprudelndes Mineralwasser kann statt des stillen Wassers zum Einsatz kommen. Auf diese Weise können Sie dem Körper Gutes tun und verschaffen Ihren Geschmacksnerven eine kleine Abwechslung. 

Quelle: http://www.alles-essig.de

Media

Last modified onSaturday, 04 June 2016 11:51
Login to post comments

Werbe Anzeigen: