Log in

Die US Regierung verstaatlicht weite Teile der Finanzmärkte.

Lernen Sie Ihren neuen Fed-Vorsitzenden kennen: Donald J. Trump Lernen Sie Ihren neuen Fed-Vorsitzenden kennen: Donald J. Trump

(Bloomberg-Stellungnahme) - Die wirtschaftliche Debatte des Tages konzentriert sich auf die Frage, ob die Heilung einer wirtschaftlichen Abschaltung schlimmer ist als die Erkrankung durch das Virus. In ähnlicher Weise müssen wir uns fragen, ob die Heilung der Federal Reserve, die sich so tief in Unternehmensanleihen, Asset-backed Securities, Commercial Paper und börsengehandelte Fonds einmischt, schlimmer ist als die Krankheit, die die Finanzmärkte befällt. Das kann sein.

In den letzten Wochen hat die Fed die Zinsen um 150 Basispunkte auf nahezu Null gesenkt und ihr gesamtes Krisenhandbuch 2008 durchlaufen. Das reichte jedoch nicht aus, um die Märkte zu beruhigen - so kündigte die Zentralbank auch Rückkaufvereinbarungen in Höhe von 1 Billion Dollar pro Tag und eine unbegrenzte quantitative Lockerung an, die einen schwer zu verstehenden Anleihekauf von 625 Milliarden Dollar pro Woche für die Zukunft beinhaltet. Bei diesem Kurs wird die Fed in einem Jahr zwei Drittel des Treasury-Marktes besitzen.

Aber es ist die Buchstabensuppe der neuen Programme, die besondere Beachtung verdienen, da sie tiefgreifende langfristige Folgen für das Funktionieren der Fed und die Kapitalallokation auf den Finanzmärkten haben könnten. Im Einzelnen sind dies

CPFF (Commercial Paper Funding Facility) - Kauf von Commercial Paper vom Emittenten. PMCCF (Primary Market Corporate Credit Facility) - Kauf von Unternehmensanleihen vom Emittenten. TALF (Term Asset-Backed Securities Loan Facility) - Fazilität zur Finanzierung von Asset-Backed Securities. SMCCF (Secondary Market Corporate Credit Facility) - Kauf von Unternehmensanleihen und Anleihe-ETFs auf dem Sekundärmarkt. MSBLP (Main Street Business Lending Program) - Einzelheiten werden noch bekannt gegeben, aber es werden Darlehen an förderungswürdige kleine und mittlere Unternehmen vergeben, die die Bemühungen der Small Business Association ergänzen.

Um es ganz offen zu sagen, die Fed darf all dies nicht tun. Die Zentralbank darf nur gegen Wertpapiere kaufen oder verleihen, die eine staatliche Garantie haben. Dazu gehören Schatzpapiere, hypothekarisch gesicherte Wertpapiere der Agentur und die von Fannie Mae und Freddie Mac ausgegebenen Schuldverschreibungen. Es kann ein Argument vorgebracht werden, das auch kommunale Wertpapiere einschließen kann, aber nichts in der obigen Wäscheliste.

Wie können sie dies also tun? Die Fed wird für jedes Akronym eine Zweckgesellschaft (Special Purpose Vehicle, SPV) finanzieren, um diese Operationen durchzuführen. Das Finanzministerium wird mit Hilfe des Börsenstabilisierungsfonds eine Aktieninvestition in jede Zweckgesellschaft vornehmen und sich in einer "First-Loss"-Position befinden. Was bedeutet das? Im Wesentlichen kauft das Finanzministerium, nicht die Fed, all diese Wertpapiere und Backstopping von Krediten; die Fed fungiert als Bank und stellt die Finanzierung bereit. Die Fed hat BlackRock Inc. mit dem Kauf dieser Wertpapiere und der Verwaltung der SPVs im Namen des Eigentümers, des Finanzministeriums, beauftragt.

Mit anderen Worten: Die Bundesregierung verstaatlicht weite Teile der Finanzmärkte. Die Fed stellt das Geld dafür zur Verfügung. BlackRock wird die Geschäfte übernehmen.

Dieses Schema führt im Wesentlichen die Fed und das Finanzministerium in einer Organisation zusammen.

Lernen Sie Ihren neuen Fed-Vorsitzenden, Donald J. Trump, kennen.

 

Als 2008 etwas Ähnliches getan wurde, geschah dies in kleinerem Maßstab. Da es nur wenige verstanden, übertrugen die Regierungen Bush und Obama die vollständige Kontrolle über diese Akronymprogramme an den damaligen Fed-Vorsitzenden Ben Bernanke. Er wickelte sie bei der ersten sich bietenden Gelegenheit ab. Aber jetzt, 12 Jahre später, haben wir ein viel besseres Verständnis dafür, wie sie funktionieren. Und wir haben einen Präsidenten, der sehr deutlich gemacht hat, wie verärgert er darüber ist, dass die Zentralbanker ihre beträchtliche Macht nicht genutzt haben, um den Dow Jones Industrial Average um mindestens 10.000 Punkte nach oben zu treiben, etwas, worüber er sich vor dem Ausbruch der Pandemie viele Male beklagt hat.

Als die US-Notenbank zu Recht durch die derzeitige Dysfunktion der Rentenmärkte alarmiert war, sah sie sich zum Handeln gezwungen. Dies war der richtige Gedanke. Aber um die Autorität zu erhalten, diese "privaten" Märkte zu stabilisieren, brauchten die Zentralbankiers die Zustimmung des Finanzministeriums, sie zu verstaatlichen (besitzen), damit sie die Mittel dafür bereitstellen konnten.

Tatsächlich gewährt die Fed dem Finanzministerium Zugang zu ihrer Druckpresse. Das bedeutet, dass es der Verwaltung im Extremfall freistehen würde, ihre Kontrolle, nicht die der Fed, über diese SPVs zu nutzen, um die Fed anzuweisen, mehr Geld zu drucken, damit sie Wertpapiere kaufen und Kredite vergeben kann, um die Finanzmärkte in dem Bemühen, die Finanzmärkte zu stärken, höher in die Wahl zu führen. Warum hier aufhören? Sollte Trump die Wiederwahl gewinnen, könnte er versuchen, diese SPVs zu benutzen, um die 10.000 Dow-Jones-Punkte zu bekommen, die die Fed seiner Meinung nach allen verweigert hat.

Wenn diese Akronymprogramme, wie ich sie beschreibe, missbraucht würden, könnten sie die Märkte in der Tat höher treiben als die Bewertungsgarantien. Aber das würde mit einem hohen Preis einhergehen. Den Anlegern würden die notwendigen Marktsignale vorenthalten, die frei gehandelte Kapitalmärkte bieten, um die effiziente Kapitalallokation zu unterstützen. Fehlinvestitionen würden grassieren. Sie könnten auch die Akteure des privaten Sektors zum Ausstieg zwingen, da die schwere Hand der Regierung die Tätigkeit auf "kontrollierten" Märkten unwirtschaftlich macht. Dies ist bereits auf dem US-Bundesfondsmarkt und dem Markt für Staatsanleihen in Japan geschehen.

Fed-Vorsitzender Jerome Powell muss in der Tat vorsichtig vorgehen, um sicherzustellen, dass seine Heilung nicht schlimmer ist als die Krankheit.

Diese Kolumne gibt nicht unbedingt die Meinung der Bloomberg LP und ihrer Eigentümer wieder.

Jim Bianco ist der Präsident und Gründer von Bianco Research, einem Anbieter von datengestützten Einblicken in die Weltwirtschaft und die Finanzmärkte. Er hat möglicherweise ein Interesse an den Bereichen, über die er schreibt.

Für weitere Artikel wie diesen besuchen Sie uns bitte unter bloomberg.com/opinion

©Jim Bianco - Bloomberg 27. März 2020

Quelle: Yahoo

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator 

Last modified onTuesday, 21 April 2020 18:53

Haftungsausschluss

Haftungsausschluss
WorldNews123.ONE ist nicht verantwortlich für die Informationen, welche durch die vorgestellten Unternehmen zur Verfügung gestellt werden . Dieser Beitrag dient lediglich der Information.

Einkommensdisclaimer
Alle Gewinn- und Einkommensbeispiele, der hier vorgestellten Programme, sind nur Überlegungen. Gewinnbeteiligungen sind von deren Geschäftsabwicklung abhängig und können nicht garantiert werden.

Risikohinweis
Jedes Unternehmen unterliegt den unternehmerischen und wirtschaftlichen Risiken. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann daher nicht ausgeschlossen werden und es können auch keine Gewinnbeteiligungen garantiert werden. Man sollte daher unbedingt nur Gelder einsetzen, deren eventuellen Verlust man sich leisten kann. 

 

Mind Capital - Krypto Anlangen leicht gemacht

mind.capital

Empfehlung aus der Redaktion:

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.