Log in

Werbe Anzeige:

Respekt lernen - eine der größten Herausforderungen unserer Gesellschaft

Featured Respekt lernen - eine der größten Herausforderungen unserer Gesellschaft

Respekt lernen - eine der größten Herausforderungen unserer Gesellschaft

Überall auf der Welt , egal wo man auch nur hinsieht mangelt es an Respekt. Respekt vor der Umwelt, Respekt vor den Tieren, den Mitmenschen, den Dingen die einen umgeben und dem Geld mit dem man sie sich kaufen kann und schließlich und endlich vor uns selbst.

Wir haben uns eine Welt erschaffen in der billiges Fleisch überall und rund um die Uhr verfügbar sein soll. Wir erwarten ständig sauberes Wasser aus der Leitung und blitzeblank saubere Autos und Häuser. Die Hotels in fernen Orten sollen uns für kleinstes Geld gefälligst einen Standard bieten, der dem eines König gleichkommt und Flugzeuge ✈️ sollen uns dort möglichst billig hinchauffieren.

Das Gehalt soll pünktlich zum Monatsende auf unseren Bankkonten sein, woher es kommt kümmert die meisten von uns nicht, das ist nicht unser Problem. Dafür ist der Chef zuständig oder der Konzern oder wer auch immer. Aber nicht WIR. Wir erledigen ja schließlich nur unseren Job.

Und die Müllabfuhr! Ja die Müllabfuhr die ist dafür zuständig uns unseren Dreck vor der Haustür wegzukarren. Das ist deren ihr Job. Was die damit dann damit machen ist schließlich deren Problem. Was kümmert uns das.

Außerdem erwarten wir eine sichere Rente und volle Sozialkassen und noch vollere Haushaltskassen für unsere Museen, die Filmindustrie, die Schwimmbäder, Straßen, Parks, Schulen, Universitäten und Gemeindehäuser uvm. Die Kirchen ⛪️ sollen immer schnicke feinherausgeputzt sein, obwohl schon lange fast keiner mehr zur Beichte war nach der Kommunion oder so... Nur, falls sich Mal ein Tourist rein verirrt. Man weiß ja nie.

Und so weiter und so weiter und so weiter - die Liste an allem, was wir wie selbstverständlich erwarten, ist viel zu lang und findet hier keinen Platz - und sie endet noch lange nicht im aktuellen Handyaustausch Wahn alle ein bis zwei Jahre, um nur ja immer das neueste vom neuen zu haben. MUSS ja erschreckender Weise sogar nach spätestens fünf bis sechs Jahren - weil sonst schlicht die Upgrades und Apps nicht mehr richtig bis gar nicht mehr funktionieren?!

Und jetzt fragst Du Dich bestimmt, was all das mit mangelndem Respekt zu tun hat?

Ich sage: Alles. Nichts von all den oben aufgeführten Erwartungshaltungen haben auch nur im entferntesten mit Respekt zu tun. Schon gar nicht mit Respekt vor dir selbst.

Die oben beschriebene Welt, die wir uns erschaffen haben, ist eine Illusion. Eine Traumwelt, die nicht real ist. Sie ist nichts weiter als eine fixe Idee, deren Ursprung unsere Gedanken sind. Wir alle sind in die gleichen Fallen getappt. Wir denken, wir sind super toll und richtig wichtig, weil wir es irgendwie geschafft haben uns oben genannte Welt zu erschaffen. Sind wir aber nicht. Wir sind alle nichts weiter als lauter kleine Pinocchio’s im Spielzeugland und wir alle singen längst I-A zum Takt des Zirkusdirektors.

Und warum ist das so? Weil all die wunderbaren Errungenschaften, die wir als so selbstverständlich gelangweilt  teilweise nicht einmal mehr richtig beachten in Wirklichkeit nichts weiter als Fallen sind. Fallen vor denen uns die alten Schriften aus allen Teilen der Welt seit jeher warnen und die in der christlichen Welt als „die sieben Todsünden“ bekannt sind.

Die sieben Todsünden - Das gefährliche Spiel mit dem Feuer

Wollust, Zorn, Neid, Völlerei, Hochmut, Trägheit und Habgier. Nicht nur die Bibel warnt vor den Auswirkungen der sieben Todsünden in ihrer extremen Form und das mehr als zu Recht. Sie alle können im Übermaß jeweils für sich und erst recht in Kombination verheerende Auswirkungen auf den menschlichen Geist, sein Sozialverhalten und damit auf sein gesamtes Umfeld haben. Die oben genannte Welt, die wir uns erschaffen haben, verschiebt in unseren Köpfen die natürlichen Grenzen von gesunder Wollust, Zorn, Neid, Völlerei, Hochmut, Trägheit und Habgier in ein krankhaftes Zuviel von allem.

So entsteht auf schleichende Weise im Kollektiv eine unnatürlich niedrige Toleranzschwelle einer oder mehrerer dieser seit zig Jahrtausenden bekannten menschlichen Schwächen auf unnatürliche Weise zu unterliegen. Dies führt auf Dauer zu unerträglichen Spannungen und somit unweigerlich zum Zerfall des individuellen und kollektiven Zusammenhalts. Der Zerfall des Zusammenhalts schafft wiederum den idealen Nährboden für Chaos und Gewalt. Der komplette Zusammenbruch einer durch die Todsünden Wollust, Zorn, Neid, Völlerei, Hochmut, Trägheit und Habgier infizierten und erkrankten Gesellschaft ist in der Regel nur eine Frage der Zeit.

Dem entgegenzuwirken ist einzig und allein möglich durch das kollektive (Wieder- ?) Erlernen von ehrlichem Respekt und wahrer Liebe eines jeden Einzelnen - in erster Linie zu sich selbst und seinem direktem Umfeld. Und zwar in Kombination mit dem individuellem Bewusstsein eines JEDEM Einzelnen der eigenen und vor allem auch der kollektiven Verantwortung und Wirkung seines eigenen Selbst.

Last modified onWednesday, 05 June 2019 10:53
Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
Ok Decline