Log in

Sind QAnon Gläubiger wirklich besessen von Hillary Clinton?

Illustration by The New York Times; photo by Eric Thayer for The New York Times Illustration by The New York Times; photo by Eric Thayer for The New York Times

Hillary Clinton selbst hat so ihre Bedenken und das kann ihr niemand verübeln bei all den Ungeheuerlichkeiten die der armen Frau unterstellt werden. Und tatsächlich ist unter den Qanon Anhängern teilweise eine gewisse Starrköpfigkeit bezüglich des "Frazzledrip" Wahrheitsgehalts nicht abzustreiten. Das ist blöd. Blöd für die Wahrheitsfindung. Blöd für die Weltengemeinde. Blöd für Hillary. Wer will schon auf der öffentlichen Weltbühne als Kinderquäler berühmt werden? Aber genau DIES scheint das Abschiedsgeschenk der globalen Gemeinschaft für ihre Verdienste an der Menschheit zu sein. Aber wer den Hype um ihre Person rein auf die angebliche, zugegebenermassen ziemlich abartige, Frazzledrip Story reduziert, beleidigt den Intellekt der Anons. Das ist nicht nur eine völlige Selbstüberschätzung der ehemaligen Präsidentschaftskandidatin, sondern schlicht FALSCH.

Liebe Frau Clinton: Frazzledrip war nur ein Türöffner, um die kritische Aufmerksamkeit der Menge überhaupt auf SIE zu lenken. Ich bin offen und ehrlich: Ich persönlich mochte Sie immer schon. Sie und ihr Mann sind einfach nicht mehr wegzudenken aus der globalen Politbühne und ich bin mir sicher, dass Sie Grossartiges geleistet haben im Laufe Ihrer Karriere. Ich bin mir auch sicher, dass nahezu das meiste der Hexenjagd gegen Sie erstunken und erlogen ist, jedoch wage ich es stark in Erwägung zu ziehen, dass es da einige Punkte gibt, die tatsächlich ernsthafte Fragen aufrufen. Siehe EVERGREEN, siehe Haiti, Myanmar, Benghazi etc. Hinzu kommen die Spitzen des geschiedenen US Präsidenten, der Sie offensichtlich gerne im Gefängnis sähe. Daher sei Ihnen gesagt, liebe Frau Clinton: Der wahre Grund für Ihr Unwohlsein im Bezug auf die öffentliche Wahrnehmung Ihrer Person ist nicht unbedingt dieser ganze Frazzledrip Irrsinn, nebst Privatklinik in der Wohnung Ihrer Tochter oder die Klone, die Sie seit Jahren ersetzen sollen. Auch nicht zwingend die Vorwürfe Ihrer aktiven regelmässigen Teilnahme an satanistischen Ritualen.

Es sind die GREIFBAREN Ungeheuerlichkeiten, die die Menschen am Ende zum Nachdenken bringen. Daher lassen Sie sich gesagt sein und getrost beruhigen: Die Qanons kümmern sich nicht wirklich intensiv um die von Ihnen vermutete Hexenjagd gegen Ihre Person. Die Qanons  kümmern sich um die realen Verbrechen, die Ihnen zur Last gelegt werden. 

Hillary Clintons Gedanken über Qanon und Frazzledrip, erschienen in der New York Times, von Michelle Goldberg, Meinungskolumnistin, Feb. 5, 2021

Der Massenhinrichtungs-Kult hat seine Wurzeln in drei Jahrzehnten der Dämonisierung.

Ein klares Indiz dafür, dass Marjorie Taylor Greene mehr als ein Dilettant in QAnon war, war ihre 2018 Billigung von "Frazzledrip", eine der groteskesten Ranken der Mythologie der Bewegung. Man "muss eine Reihe von Kaninchenlöchern hinuntergehen, um so weit zu kommen", sagte Mike Rothschild, dessen Buch über QAnon, "The Storm Is Upon Us," kommt später in diesem Jahr heraus.

Die reißerische Fantasie von Frazzledrip bezieht sich auf ein imaginäres Video angeblich Hillary Clinton und ihr ehemaliger Berater zu zeigen, Huma Abedin, Angriff und entstellen ein junges Mädchen, und trinken ihr Blut. Es hält, dass mehrere Polizisten sah das Video, und Clinton hatte sie getötet.

Wenn Greene ein Bild von Donald Trump mit der Mutter des getöteten N.Y.P.D. Offizier Miosotis Familia auf Facebook gepostet, einer ihrer Kommentatoren beschrieben Frazzledrip und schrieb: "Dies war ein weiterer Hillary Hit." Greene antwortete: "Ja, Familia", und fuhr dann fort: "Ich poste manchmal Dinge, um zu sehen, wer etwas weiß. Die meiste Zeit tun die Leute das nicht. Ich bin froh, Ihren Kommentar zu sehen."

Beim Nachdenken über Frazzledrip kam mir in den Sinn, dass QAnon die obszöne Apotheose von drei Jahrzehnten Clinton-Dämonisierung ist. Es ist auch andere Dinge, einschließlich einer wiederverwendeten Version der alten antisemitischen Blutverleumdung, die Juden beschuldigt, das Blut von christlichen Kindern in ihren Ritualen zu verwenden, und ein Kult, der nach öffentlichen Massenhinrichtungen giert. Laut dem FBI ist es eine inländische Terrordrohung.
Aber QAnon ist auch das Endstadium der nationalen Umnachtung über Clinton, die begann, sobald sie das öffentliche Leben eingegeben. "Es ist meine Überzeugung, dass QAnon wirklich nahm ab, weil es auf Hillary Clinton basierte," sagte Rothschild. "Es basierte speziell auf etwas, das viele 4chan-Bewohner passieren sehen wollten, nämlich dass Hillary Clinton verhaftet und irgendwie in Ketten weggeschleppt wird."
Ich war neugierig, was Clinton über all das denkt, und es stellt sich heraus, dass sie viel darüber nachgedacht hat. "Für mich geht das auf meine frühesten Tage in der nationalen Politik zurück, als mir klar wurde, dass es eine Art Markt für den Handel mit den haarsträubendsten Anschuldigungen und wilden Geschichten über mich, meine Familie, Menschen, die wir kannten, Menschen, die uns nahe standen, gab", sagte sie mir.
The ArgumentListen to our podcast every Wednesday morning, with Ross Douthat and Michelle Goldberg
Der Unterschied ist, dass, selbst wenn Fox News oder Rush Limbaugh wahnsinnige Lügen über die Clintons verbreiteten, es keinen Algorithmus gab, der ihr Publikum mit immer kränkerem Zeug fütterte, um ihr Engagement zu maximieren. Für die meisten gewöhnlichen Menschen gab es keine spielautomatenähnlichen Dopamin-Hits, um die vielleicht größte kollektive Verleumdung in der amerikanischen Geschichte zu steigern.

Wenn man in die 1990er Jahre zurückblickt, ist es einfach, QAnons Vorläufer zu sehen. In "Clinton Crazy," ein 1997 New York Times Magazine Geschichte, Philip Weiss vertieft in die vielseitige Subkultur gewidmet anathematizing das erste Paar. Er beschrieb "freiberufliche Besessene, die Leute, für die das Internet erfunden wurde, zerebrale Bastler, die in den Clinton-Skandalen ein hohes moralisches Drama erblicken, das die Gesellschaft in ihren Grundfesten erschüttern könnte".
Die Leute, über die Weiss schrieb, zielten auf beide Clintons ab, aber es gab immer ein besonderes Gift, das für Hillary reserviert war, die als feministischer Sukkubus gesehen wurde, der darauf aus war, die traditionellen Familienbeziehungen zu zerstören. Ein Teilnehmer an der 1996 Republican National Convention sagte der feministischen Schriftsteller Susan Faludi, "Es ist gut etabliert, dass Hillary Clinton zu einem satanischen Kult gehörte, noch tut." Laufen für den Kongress im Jahr 2014, Ryan Zinke, der später Trumps Innenminister werden würde, beschrieb sie als "der Antichrist." (Er sagte später, er war ein Scherz.) Trump selbst nannte Clinton "der Teufel".

Für Clinton sind diese übernatürlichen Verleumdungen Teil einer alten Geschichte. "Dies ist in der alten Sündenbock der Frauen verwurzelt, alles zu tun, um Frauen in der Öffentlichkeit zu untergraben, Frauen mit ihren eigenen Stimmen, Frauen, die gegen die Macht und das Patriarchat zu sprechen," sagte sie. "Das ist eine Argumentationslinie aus den Salemer Hexenprozessen gegen unabhängige, freimütige, aufdringliche Frauen. Und es begann sich um mich herum zu metastasieren." In diesem Sinne ist Frazzledrip nur eine besonders ekelhafte Version des frauenfeindlichen Hasses, mit dem sie schon immer zu kämpfen hatte.

Auch die Behauptung, dass sie eine Mörderin ist, ist nicht neu; es ist ein Artikel des Glaubens auf der rechten Seite seit dem 1993 Selbstmord von Vince Foster, ein Berater von Bill Clinton und ein enger Freund von Hillarys. Kürzlich sprach ich mit Preston Crow, der, als er ein Doktorand im Jahr 1994 war, erstellt eine der ersten Anti-Clinton-Websites, wo er über Dinge wie die "Clinton Body Count gepostet." (Er hat seitdem ein Demokrat geworden, und er stimmte für Hillary in 2016.) "Sobald Sie beginnen, die Verschwörungstheorien zu folgen, es ist ziemlich ähnlich,", Sagte er mir. "QAnon nahm es mehrere Schritte weiter."

 Greene behauptet nun, dass sie nicht mehr in QAnon glaubt. In einer Rede am Donnerstag, bevor das Haus stimmte sie von ihren Ausschussaufgaben zu entziehen, sie beschuldigt ihre Ansprüche, die führenden Demokraten verdienen für ihre Rolle in einem diabolischen Pädophilenring auf ihre Unfähigkeit, die Mainstream-Medien zu vertrauen sterben. "Mir wurde erlaubt, Dinge zu glauben, die nicht wahr sind", sagte sie.

Zu meiner Überraschung hielt Clinton Greenes passive Darstellung ihrer eigenen Radikalisierung nicht für völlig abwegig. "Wir stehen vor einer Massensucht mit der effektiven Verbreitung von Desinformation in den sozialen Medien", sagte Clinton. "Ich habe nicht ein Jota Sympathie für jemanden wie sie, aber die Algorithmen, die wir jetzt mehr verstehen als je zuvor, sind wirklich süchtig machend. Und was auch immer es in unseren Gehirnen für Leute ist, die in diese Kaninchenlöcher hinabsteigen und anfangen, diese alternative Realität zu bewohnen, sie werden tatsächlich dazu gebracht, zu glauben."

Clinton denkt nun, dass die Schaffung und Förderung dieser alternativen Realität, ermöglicht und gefördert durch die Tech-Plattformen, ist, wie sie es ausdrückte, "das primäre Ereignis unserer Zeit." Nichts an QAnon oder Marjorie Taylor Greene ist völlig neu. Die sozialen Medien haben lediglich die Dysfunktion, die bereits in unserer Politik vorhanden war, aufgegriffen und sie hässlicher gemacht, als sich irgendjemand jemals vorstellen konnte.

Bild und Quelle: New York TIMES

Übersetzt mit Deepl.com 

Last modified onTuesday, 09 February 2021 08:03

Werbe Anzeige:

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.