Log in

Der Aufstiegsprozess: Spirituellen Fortschritt machen - aber wie?

Ivo von Vega: Spirituellen Fortschritt machen
8/17/2020

Ich: Spirituell zu werden, denke ich, ist ein oft missverstandener Prozess.
Ich glaube, manche Leute glauben, dass man plötzlich vollkommen wird und es auch bleibt, so wie Jesus es in der Bibel tat. Man ist des Einheitsbewusstseins und gerät nie ins Wanken oder gar in die Dualität zurück, selbst wenn die Gedankenkontrolle auf Ihren mentalen und emotionalen Verstand einhämmert und versucht, Sie zu stolpern, und das Licht Sie auf niedrigere Zeitlinien zurückversetzt, um den Menschen dort zu helfen. Man kehrt auch in niedrigere Dimensionen zurück, um weiterhin Auslöser auszuarbeiten.
Das wäre großartig, aber ich glaube nicht, dass es sehr realistisch ist. Ich glaube, um so spirituell zu sein, müssten Sie hundertprozentig Ihre Zeit darauf verwenden, spiritueller zu werden.
Für die meisten von uns, vor allem in der westlichen Welt, die nicht einmal darauf ausgerichtet ist, einen spirituellen Lebensstil zu ermöglichen, ja, sie ist sogar darauf ausgerichtet, Sie daran zu hindern, nett zu anderen zu sein, geschweige denn aufzusteigen (ein Beispiel dafür sind die sozialen Medien, in denen ständig Streitigkeiten ausbrechen), müssen wir immer noch mit der unspirituellen Welt um uns herum interagieren, um unsere körperlichen Bedürfnisse zu befriedigen. Was können wir von uns selbst erwarten, wenn wir in dieser Welt mit Menschen unterwegs sind, die nicht wach sind und die alles andere tun, als das, was man für ein höheres Bewusstsein hält? Man versucht, sich von ihnen nicht beeinflussen zu lassen, und man versucht, ihnen zu vergeben. Darüber hinaus müssen Sie auch versuchen, sich nicht von Ihrem Ego überwältigen zu lassen und sich den Menschen, zu denen Sie sich in Beziehung setzen müssen, süffisant überlegen zu fühlen oder ihnen unbeholfen unähnlich zu sein.
Ein Beispiel: Meine Nachbarn von nebenan sind Jäger. Sie töten und essen Tiere, etwas, das ich nicht so sehr unterstütze. Soll ich etwas sagen? Nein. Ich sage nichts. Ich glaube, sie haben das Recht, so zu leben, wie sie wollen. Ich weiß, dass es da draußen viele Leute gibt, die mir nicht zustimmen würden, aber ich habe nicht die Angewohnheit, anderen Leuten vorzuschreiben, wie sie leben sollen, denn offen gesagt will ich nicht die Verantwortung für ihr Leben übernehmen, wenn etwas schief geht, und ich habe nicht die Angewohnheit, es ihnen unter die Nase zu reiben, wenn ich in irgendeiner Weise zu ihrem Erfolg beitrage. Ich lasse die Dinge einfach ruhen. Ich finde es ziemlich töricht, sich an die Aktivitäten niederdimensionaler Menschen zu hängen, denn Ihre Anhänglichkeit zieht Sie mit ihnen nach unten. Bei ihnen passieren ständig Katastrophen und Chaos, und ich sehe ihnen nur zu und versuche, sie zu unterstützen, aber ich lasse mich nicht so sehr darauf ein, dass es mein Leben durcheinander bringt. Ich muss erst noch meine eigenen Herausforderungen in Betracht ziehen.
Im Augenblick spirituell zu sein, ist, ja, ein Studium der Metaphysik, Astrologie, Alchemie, Esoterik, Hexerei und mehr. Das ist eine spirituelle Praxis. Aber das A und O der "Alltagsspiritualität" ist meiner Meinung nach, wie gut man sich in seiner eigenen Haut fühlt, und zweitens, wie man andere behandelt, insbesondere diejenigen, mit denen man nicht einverstanden ist.
Es ist leicht zu erkennen, wenn man mit der Liebe des Lebens nicht einverstanden ist - man fühlt sich schlecht. Ihre Häufigkeit sinkt. Sie müssen also herausfinden, warum, und das Problem korrigieren.
Eines der Dinge, mit denen wir uns befassen müssen, ist die finanzielle Versklavung der Matrix. Du musst Geld verdienen. Man hat mich kritisiert, ich sei nicht spirituell, weil ich Geld verdienen müsse, was Unsinn ist. Natürlich muss man Geld verdienen, sonst würde man verhungern. Leider sind das die Regeln, ich habe sie nicht gemacht, ich wurde nur wie alle anderen in sie hineingeboren. Spirituelle Menschen müssen sich den Magen füllen, Autos fahren und Kleidung kaufen. Ich sage nicht, dass ich nicht möchte, dass sich das ändert - das möchte ich auf jeden Fall, und ich bin hier, um diese Veränderung zu beginnen. Irgendwann werden die Dinge auf der Erde frei sein, denn das ist es, was Gott beabsichtigt hat.
Man hat mich einen Betrüger genannt, und ich denke, das liegt daran, dass ich keine weißen Gewänder, Jesus-Sandalen und keine Bibelauszüge trage, sondern andere ermutige, selbst nach ihrem höchsten Selbst zu streben. Dann sagen die Leute, dass ich meinen Worten nicht folge. Da haben Sie Recht. Manchmal falle ich aus der Seele und muss wieder nach oben. Halte ich mich perfekt daran? Nein, ich halte mich nicht daran. Ich war deshalb einmal unfreundlich, von einer Person, die behauptet, absolut spirituell zu sein, und natürlich ist sie es nicht. Aber solange er mit sich selbst zufrieden ist, ist das in Ordnung. Ich weiß, dass er auf meine Website geht und meine Botschaften verbreitet. Wenn ich seine Botschaften sehe, merke ich, dass er da drauf war, also kann ich nur ein Glucksen hören. Entweder das oder er denkt sehr ähnlich wie Ashtar.
Es ist auch schwer, spirituell zu sein, wenn die Beziehungen zu anderen Menschen abgrundtief enttäuschend waren. Alles von kurzfristigen Liebesbeziehungen, misshandelnden Eltern, Schönwetterfreunden und Nachbarn aus der Hölle habe ich erlebt, und obwohl mir klar ist, dass es zu meinem Wachstum geführt hat, schätze ich es immer noch nicht, missbraucht zu werden. Wie steht es damit?
Wenn ich diese Arbeit mache, bekomme ich Hassbriefe, seitenlange E-Mails von Leuten über alles, was ihrer Meinung nach mit mir nicht stimmt, giftige Nachrichten auf Boten, Typen, die Ivo den Teufel nennen, ich wurde verfolgt, belästigt, mit Geld geködert, was auch immer...
Was ich über diese Welt weiß, ist: Es gibt nur wenige, die mich so behandeln können, wie ich behandelt werden möchte. Vielleicht können mir andere Seelen mit hohem Bewusstsein außerirdischen Ursprungs zustimmen, ich weiß es nicht. Ich bin ein Vierzehnteldimensionaler, nicht einmal aus diesem Universum, und hier lande ich in 3D auf einem Planeten, der von soziopathischen Mördern regiert wird. Ich habe mich auf diesem Planeten nie wohl gefühlt, niemals. Das hat zum Teil damit zu tun, dass ich in diesem Leben nicht mit Ivo zusammenlebe und dass er es ist, den ich gesucht habe, Gott sei Dank habe ich ihn endlich gefunden. Der andere Teil davon hat mit der Verletzung des freien Willens und meiner umfangreichen Erfahrung mit ihm zu tun.
Ich finde diesen Ort einfach nicht sehr schön. Ich weiß, dass außerirdische Menschen einen großen Unterschied zu den Menschen auf der Erde haben: Sie sind in keiner Weise schädlich, weder ungewollt noch unbeabsichtigt. Und ich vertraue ihnen. Die Menschen auf der Erde wissen es nicht besser und sind alle am Lernen. ETs sind sich der Auswirkungen, die sie auf andere haben, sehr bewusst, weil sie empathisch und telepathisch sind und Ihre Reaktion spüren können. So erhalten sie sehr genaue Rückmeldungen darüber, wie ihr Verhalten sich auf andere auswirkt. Erdlinge tun das nicht. Es sei denn, man ist ein Empath.
Ich glaube, auf der Erde spirituell zu sein, hat damit zu tun, anderen zu helfen. Nicht ihren freien Willen dabei zu verletzen, sondern anderen zu helfen, wenn sie um Ihre Hilfe bitten. Zuerst hilfst du dir selbst, dann hilfst du anderen. Wenn man nicht weiß, was man tun soll, wie kann man ihnen dann helfen? Ich habe das Buch "Stop Being a Victim" geschrieben, weil ich viel Erfahrung darin hatte, mich selbst wieder zu stärken. Wie können Sie anderen helfen, bis Sie diese Veränderung in sich selbst geschaffen haben? Das ist also ein weiteres Missverständnis, mit dem die Menschen Schwierigkeiten haben: Man muss sich zuerst selbst helfen, sonst weiß man nicht, was man tun soll.
Spirituell zu sein ist keine Frage des Kampfes. Wenn es bei irgendetwas eine Schlacht zu schlagen gibt, geht man sie falsch an. Setzen Sie sich hin und warten Sie, bis eine bessere Lösung gefunden wird. Wenn Sie als scheinbare Lösung nur Chaos schaffen können, suchen Sie weiter. Ihre Seele ist friedlich. Für mich ist das Chaos das Problem, nicht die Lösung. Die Lösung ist immer friedlich, denn das ist es, worauf Sie hinauswollen: Frieden. Das will ich jedenfalls.
Das andere, was ich über spirituelles Wachstum herausgefunden habe, ist, je weniger man sich mit einer bestimmten Sache befassen will, desto mehr muss man sich damit beschäftigen. Der Widerstand, den man leistet, ist auch unlogisch, denn am Ende ist der Seelenfrieden der Preis, den es zu gewinnen gilt. Wer will das noch länger hinausschieben? Ich nicht. Warum das eigene Glück aufschieben?
Und manchmal braucht es Arbeit. Eines der universellen Gesetze ist das Gesetz der Handlung, und das bedeutet, dass man im Körperlichen handeln muss, um sein eigenes Wohl zu schaffen.
Diejenigen, die daherkommen und versuchen, Ihnen Ihren Seelenfrieden zu rauben, tun Ihnen einen Gefallen. Vielleicht zeigen sie Ihnen, wo Sie immer noch ausgelöst werden können, vielleicht zeigen sie Ihnen, wie viele Fortschritte Sie gemacht haben, wenn Sie nicht ausgelöst werden können - wie sehr Sie geheilt sind, vielleicht zeigen sie Ihnen, wie viel Mitgefühl Sie trotz Ihrer Erfahrungen wirklich für diese Welt haben, wenn Sie in Ihrem Herzen immer noch die Möglichkeit finden, ihnen zu verzeihen, und sich fragen, was sie möglicherweise durchgemacht haben könnten, um sie so giftig zu machen. Die andere Sache, die sie Ihnen zeigen könnten, ist, wie authentisch Sie geworden sind, weil viele Menschen, die Fälschungen sind, diejenigen hassen, die den Mut haben, in ihrer eigenen Macht zu stehen. Die Menschen sind Spiegel, und sie können die ganze Zeit Botschaften zu Ihnen zurückspiegeln. Es geht nur darum, wie man sie interpretiert.
In dem Kurs in Wundern, den ich gerade beendet habe, sagt Jesus, dass wir anderen vergeben müssen. Mein Punkt ist: "Was ist, wenn das alles ist, was ihr tut? Was gibt es in euren Beziehungen nicht mehr, als dass ihr anderen vergeben müsst, wenn ihr eure Bedürfnisse und Wünsche nicht erfüllt? Das habe ich schon mein ganzes Leben lang getan. Noch heute muss ich mit so vielen Menschen leben, die hinter dem zurückbleiben, was ich mir wünschen würde. Ich habe eine Schwester, von der Ivo sagt, er müsse die Energie abschalten, denn wenn er mich nicht abschirmen würde, wäre ihre negative Meinung über mich lähmend für mich. Mein Freund aus der High School hält mich für verrückt, weil ich mich geoutet und gesagt habe, ich sei ein ET-Kontakter. Was ist, wenn es keine Möglichkeit gibt, dass Sie niemandem in Ihrer Umgebung verraten können, wer Sie sind, damit man Sie nicht für einen Idioten hält? Willkommen in meinem Leben. Ich bin sicher, einige von Ihnen haben dasselbe Problem. Wir müssen ständig verzeihen, aber haben Sie am Ende jemanden gefunden, der für Sie da ist und Sie so akzeptieren kann, wie Sie sind? Nein, habe ich nicht. Ich bin allein und habe gelernt, es zu genießen. Ich weiß, was passiert, wenn ich mich anstrenge, und wenn es so weit kommt, dass man es trotz der Konsequenzen trotzdem tut. Ich fahre gerne in meinem Auto mit all seinen Schildern und Autoaufklebern herum und lenke die Leute auf meine Website zu den roten Pillen, anstatt still dazusitzen und vielleicht die Gelegenheit zu verpassen, die Leute aufzuwecken. Das kann ich nicht tun. Wenn ich einem Menschen die Augen öffnen kann, war es das wert.
Eine Sache, die ich den Leuten sagen möchte, die auf meine E-Mail mit einem "Entschuldigung" geantwortet haben und dann mit Ihrer Nachricht weitermachten, ist, dass Reden billig ist. Sich zu entschuldigen, wenn man nicht meint, dass es eine Lüge ist. Wenn Ihnen das, was Sie tun, wirklich leid täte, würden Sie es nicht tun. "Entschuldigung", die Art und Weise, wie Sie es benutzen, passt nicht zu mir, und dass Sie es benutzen, muss von Ihrer Seite betrachtet werden.

Diejenigen, die mir per E-Mail gesagt haben, dass sie mich lieben, sollten bedenken, dass es bei der Liebe nicht darum geht, die Grenzen anderer zu verletzen. Bei Liebe geht es darum, andere zu respektieren und zumindest mit ihnen Kompromisse über ihre Grenzen einzugehen, wenn eine Befolgung nicht möglich ist. Bei der Liebe geht es um Respekt, nicht darum, ihre Wünsche und Bedürfnisse zu missachten und die eigenen an die erste Stelle zu setzen.
Diese Welt hat eine Menge zu lernen. Und erwarten Sie nicht, dass ich darüber schweigen werde. Das werde ich auch nicht. Für diejenigen, die bereit sind, sich anzuhören, was ich zu sagen habe: Sie haben Mut, und ich bewundere Sie. Für diejenigen, denen meine Botschaft nicht gefällt, der Bus hält hier für Sie, Sie können aussteigen und jemanden finden, der Ihnen sagt, was Sie hören wollen, denn ich werde es nicht tun.
Spiritueller zu werden bedeutet, sich selbst genau zu betrachten, sich auf seinen eigenen Körper zu berufen und sein Verhalten zu ändern. Es geht darum, sich von Oberflächlichkeit, Manipulation und Kontrolle wegzubewegen und seine eigene Macht zu erkennen. Es geht weg von der Art und Weise, wie alle anderen handeln, um Ihren Verstand auf Ihre eigene authentische, ermächtigte Weise zu steuern. Und es kann sehr einsam sein. Es erfordert ständig Vergebung. Ich glaube, Jesus sagte in ACIM, dass Vergebung heilend ist - sie heilt die Welt. Wenn man jemandem für eine Unbesonnenheit vergibt, hilft das, ihn und einen selbst zu heilen. Indem man das tut, wird die Welt geheilt. Ist das wahr, Ivo?
Ivo: Meine Liebe, es ist wahr. Vergebung heilt die Welt.
Ich: Wie helfen meine vergebenden Emails vom vergangenen Wochenende, die Welt zu heilen?
Ivo: Liebe siegt immer über Hass. Wenn Sie Ihr Herz ändern und ihnen verzeihen, dann erhöhen Sie Ihre Frequenz und löschen ihre "Sünde" aus, wenn Sie es so nennen wollen, ihre Fehleinschätzung.
Ich: Wie hilft das also der Welt?
Ivo: Es gibt einen Fall dieses Irrtums weniger, der im Akashikum abgelegt werden muss, es gibt einen Fall dieses Karmas weniger, der aufgearbeitet werden muss, es gibt einen Fall dieses schlechten Urteils weniger, der im kollektiven Unbewussten abgelegt werden muss, und es gibt weniger davon, mit dem auf globaler Ebene umgegangen werden muss. Das hilft beim Aufstieg des Planeten Erde und seiner Menschen.
Ich: Verstanden. Nicht weniger als das. Kein Wunder, dass ich so viel Vergebung tue.
Ivo: Das ist wichtig. Denken Sie auch daran, sich selbst zu verzeihen, weil Sie Fehler in ihrem Verhalten sehen.
Ich: Das ärgert mich.
Ivo: Sie könnten auf unterschiedlichste Weise darauf reagieren.
Ich: Ich hasse es, wenn meine Grenzen verletzt werden. Ich habe mit Eltern gelebt, die meine Kindheit damit verbracht haben, in meinen Kopf einzudringen. Ich hasse es, wenn Menschen in irgendeiner Weise in meinen Kopf eindringen.
Ivo: Sie sehen also, woran Sie dann arbeiten müssen.
Ich: Ja, ich denke schon. Ich sehe, dass ich daran arbeiten kann, die Art und Weise zu ändern, wie ich mich fühle, wenn meine Grenzen verletzt werden. Im Moment hasse ich es. Auf jeden Fall hasse ich es. Wenn einem ständig Leute in den Kopf gehen und dort bleiben, fühlt es sich an wie... Ich kann es nicht einmal beschreiben. Mit der Tatsache leben zu müssen, dass jemand, den man nicht leiden kann (mein Vater), den man für verrückt hält, die Einstellungen in seinem Kopf verändert, ist eine schreckliche Art zu leben. Er sagt dir, wie du denken sollst, und du musst es tun, weil du sonst geschlagen werden würdest. Ach, und übrigens, deshalb bin ich so gegen Masken und die NWO-Agenda. Ich habe das schon einmal durchlebt - totale Kontrolle. Stellen Sie sich eine ganze Welt vor, wie vielleicht in China oder in Victoria, Oz., in der Menschen sagen, was sie denken und was sie tun sollen, und sie sollten sich besser fügen, sonst. Das wird kommen. Und wenn sie es nicht schaffen, Ihre Gedanken auf andere Weise zu kontrollieren, dann werden sie den Mikrochip dazu benutzen. Das habe ich schon einmal erlebt. Ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn einem die Autonomie von einem Kontrollfreak genommen wird. Es ist nicht angenehm. Deshalb hasse ich es, wenn meine Grenzen verletzt werden. Es ist mir egal, unter welcher Prämisse Sie meine Grenzen verletzen, wenn Sie es tun, dann tun Sie es. Ich sehe Nettsein oder Hilfsbereitschaft nicht als Entschuldigung dafür an, Grenzen zu verletzen. Wenn es Ihnen nicht gefällt, dass ich das sage, melden Sie diese Nachrichten ab.
Okay, ich habe gerade eine weitere Nachricht erhalten. Ich habe überhaupt nicht gehört, was ich gesagt habe. Überhaupt nicht. Ich werde mein E-Mail-Konto ändern, damit Sie auf meinen Newsletter antworten können, so viel Sie wollen. Ich werde dieses Konto nicht mehr benutzen. Wenn man nicht bekommt, was man will, ändert man die Art und Weise, wie man Dinge tut. Das muss man, weil die Leute nicht zuhören. Und ich danke Ihnen allen, die das tun.
Als ich auf Facebook war, hatte ich viele Probleme mit Trollen und Menschen, die sich streiten und streiten. Ich hatte es wirklich satt, und eines Tages sagte ich: "Ich möchte auf meiner Zeitachse teilen, aber ich möchte Leute anziehen, die sich für das interessieren, was ich sage, und nicht daran interessiert sind, damit zu kämpfen. Schließlich blockierte ich alle Streithähne, und da war ich, mit genau dem, was ich befohlen hatte. Niemand hat gekämpft, und so ist es bis heute geblieben. Jeder ist respektvoll.
Ivo: Und das ist gut möglich, meine Liebe. Du hast es geschafft. Du hast das Publikum angezogen, das du wolltest. Respektvolle Menschen, die nicht streiten. Sie stimmen vielleicht nicht immer zu, aber sie haben nicht das Bedürfnis, sich deswegen zu streiten.
Ich: Das ist ein Verhalten, das ich nie verstanden habe, niemals.
Ivo: Es ist reptilienhaft.

Ich: Das muss der Grund dafür sein. Jedenfalls scheint es so, als ob ich aus einem kleinen Problem ein großes Problem mache, aber in Wirklichkeit deutet es auf viel mehr hin, was auf dieser Welt problematisch ist.
Ivo: Ich stimme dir zu, meine Liebe. Und Sie haben keine Angst davor, die Menschen wissen zu lassen, dass sie Teil des Problems sind. Sie alle müssen zusammenarbeiten, um die Art und Weise zu ändern, wie Sie sich gegenseitig beeinflussen. Dann können Sie Kriege beenden. Aber alles beginnt mit Ihnen.
Ich: Mir ist klar, dass Menschen Grenzen verletzen, weil ihre Grenzen höchstwahrscheinlich schon als Kinder verletzt wurden. Aber irgendwann muss man aufhören und sich weigern, dieses Verhalten fortzusetzen und anderen das nicht mehr anzutun. Dazu muss man in der Lage sein, Fehler in sich selbst zu sehen, was das arrogante Ego nicht gerne tut. Die Lösung besteht nicht darin, andere weiterhin so zu missbrauchen, wie Sie missbraucht wurden; die Lösung besteht darin, den Missbrauch in sich selbst zu heilen.
Ich habe jetzt die Benutzung dieses E-Mail-Kontos eingestellt. Die Leute hören nicht zu, also muss ich andere Maßnahmen ergreifen und ein anderes Konto benutzen, das ich nicht offen legen werde.
Für diejenigen, die wirklich ihr Ego abbauen und anfangen wollen, auf die Seele zuzugreifen, sind zwölf Schrittgruppen eine gute Möglichkeit, dies zu tun.

Das ist der gesamte Fokus ihres Programms: das Ego daran zu hindern, Ihr Leben zu bestimmen, denn als misshandelte Person haben Sie ein Leben gelebt, in dem Sie sich selbst und Ihr Ego gegen den Schmerz verteidigt haben, aber das Ego ist der Teil von Ihnen, der Schmerz erzeugt und fühlt, so dass er für Sie vergeblich war. Die Seele kennt nur Liebe.

Quelle: Sharon Stewart

Übersetzt mit DeepL.com

Bild von Stefan Keller auf Pixabay

More in this category: « Die Ego - Verteidigung

Mind Capital - Krypto Anlangen leicht gemacht

mind.capital

Empfehlung aus der Redaktion:

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.