Log in

Rudolf Steiner: Eine lebenslustige Seele

Dem Land zuhören für das, was entstehen und wachsen will und Tiere und Pflanzen zusammenbringen, um die Gesundheit des Landes zu unterstützen Dem Land zuhören für das, was entstehen und wachsen will und Tiere und Pflanzen zusammenbringen, um die Gesundheit des Landes zu unterstützen

Philosoph. Pädagoge. Architekt. Esoteriker. Geisteswissenschaftler. Rudolf Steiner war jeder von ihnen und mehr - ein Mann der Scharen, der sowohl die tief wissenschaftlichen als auch die höheren Bereiche der Mystiker umarmte. Er galt als Erneuerer und Zerstörer traditioneller Ideen, und Steiners ursprüngliches Denken half, die moderne Medizin, nachhaltige Landwirtschaft und Wirtschaft, körperzentrierte Künste, Spiritualität und ganzheitliche Erziehung zu formen. Viele glauben, dass Steiner eine der "spirituell begabtesten und vollendetsten Figuren des 20. Jahrhunderts" war und Generationen dazu inspirierte, unser höchstes menschliches Potenzial zu erreichen.

FRÜHES LEBEN UND EINFLÜSSE

Rudolf Steiner, 1861 geboren, begann sein Leben in Pottschach, eingebettet in den niederösterreichischen Alpen. Jonathan Stadalls Dokumentarfilm "Das Leben Rudolf Steiners" gibt einen Einblick in Steiners prägende Jahre, in denen er sich frei in der Natur bewegen konnte und gleichzeitig der Kraft der Eisenbahn ausgesetzt war, in der sein Vater Bahnhofsvorsteher war. Diese Gegenüberstellung von Natur und Wissenschaft prägte Steiners Bemühungen, eine Brücke zwischen den beiden zu finden.
Von seinen frühesten Jahren an war Steiner ein geistig ausgeglichenes Kind. Im Alter von neun Jahren soll er vom Geist einer verstorbenen Tante besucht worden sein, der in ihm eine spirituelle Sehnsucht geweckt haben soll.
1879 immatrikulierte sich Steiner an der Technischen Hochschule Wien, wo er Physik, Mathematik, Biologie, Botanik, Chemie und Zoologie sowie seine wahren Interessen, Philosophie und Literatur, studierte.
Trotz des Wunsches seiner Eltern, Ingenieur zu werden, fühlte sich Steiner zu den Schriften und Ideen des Philosophen Immanuel Kant, Johann Gottlieb Fichte und Friedrich Wilhelm Joseph Schelling, den Führern des deutschen Idealismus, einer philosophischen Bewegung hingezogen, die das Bewusstsein als das "einzig Wissenswerte" in den Mittelpunkt stellte.

Während dieser Zeit lernte Steiner Felix Koguzki kennen, einen lizenzierten Kräuterkenner und Hellseher. Trotz des krassen Altersunterschieds fand Steiner in Koguzki einen spirituellen Vertrauten: "Mit [Koguzki] konnte man tief in die Geheimnisse der Natur blicken... jede Pflanze aus ihrem Wesen heraus erklären... Wenn [Koguzki] von Blättern oder Bäumen und... von der wunderbaren Essenz seiner Heilkräuter sprach, spürte man, wie eng seine Seele mit all dem verbunden war, was den Geist der Natur ausmachte...". Diese bahnbrechende Beziehung würde Steiners Theorie der biologisch-dynamischen Landwirtschaft bilden, eine spirituell begründete Beziehung zur natürlichen Welt.

Rudolf Steiner Waldorfschulen

Steiner und Goethe

Neben Koguzki war der nachhaltigste Einfluss für Steiner Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), dessen Schriften er als Student kennenlernte. Steiner fühlte sich von Goethes Romantik und dem Glauben des Schriftstellers an das geistige Entwicklungspotential des Menschen durch eine entwickelte Beziehung zu sich selbst und der natürlichen Welt angezogen. Steiner schrieb in Die Geschichte meines Lebens: "Wenn ich zurückblicke... muss ich mir sagen, dass ich [Goethe] in hohem Maße die Entwicklung meiner spirituellen Erkenntniserfahrung verdanke".
Steiners Streben nach spiritueller Gemeinschaft führte ihn zur wachsenden theosophischen Bewegung, wo er schnell in den Reihen aufstieg. 1902 wurde er Präsident der Deutschen Theosophischen Gesellschaft und begann eine intensive Vortrags- und Publikationstätigkeit zu vorwiegend christlich geprägten Themen. Für Steiner repräsentierte Christus das einzigartige transformative Bewusstsein für die Menschheit. Dieser Glaube brachte ihn schließlich in Konflikt mit der Richtung, die die Theosophie-Bewegung einschlug, als sich eines ihrer ranghöchsten Mitglieder für die Erweiterung der Bewegung um Jiddu Krishnamurti einsetzte.

Anthroposophie: Eine Philosophie der Freiheit

Nach seinem Bruch mit der Theosophie begründete Steiner die Anthroposophie, eine philosophische Methode und spirituelle Praxis. Verwurzelt in den Philosophien von Aristoteles, Platon und den deutschen Idealisten, wird Anthroposophie auch als "Geisteswissenschaft" bezeichnet. Das zentrale Thema ist, dass der Mensch durch die Pflege der Seele und durch eine disziplinierte Entwicklung seiner imaginativen, inspirativen und intuitiven Fähigkeiten ein einheitliches und hoch entwickeltes Bewusstsein erlangen kann. Anthroposophie ist mehr als eine konzeptuelle Philosophie; sie stellt einen Weg der Praxis und Forschung mit zahlreichen Anwendungen dar, darunter die biologisch-dynamische Landwirtschaft, die anthroposophische Medizin und die Steinersche Waldorfpädagogik.

Steiner und die Geburt der biologisch-dynamischen Landwirtschaft

1924 hielt Steiner eine Reihe von acht Vorträgen, die die Landwirtschaft für immer beeinflussen sollten und die nach den Rudolf-Steiner-Archiven eine Art der Landwirtschaft etablierten, die sich über die Organik hinaus auf die "Arbeit mit dem Kosmos, der Erde und geistigen Wesenheiten" erstreckte und zu dem wurde, was als biologisch-dynamische Landwirtschaft bezeichnet wird. Nach Angaben der Biodynamischen Vereinigung schreibt Steiner "spezifische 'Präparate' für den Boden vor, sowie andere unterschiedliche Methoden, die aus seinem tiefen Verständnis der materiellen wie auch der spirituellen Welt entstanden sind... Jahrzehnte später blüht die biologisch-dynamische Landwirtschaft mit diesen Schlüsselkomponenten im Zentrum weiter auf".

  • Jeden biologisch-dynamischen Garten oder Bauernhof wie einen lebenden Organismus behandeln
  • Dem Land zuhören für das, was entstehen und wachsen will
  • Tiere und Pflanzen zusammenbringen, um die Gesundheit des Landes zu unterstützen
  • Im Rhythmus mit der Erde und dem Kosmos arbeiten

Anthroposophische Medizin: Integrativ, ganzheitlich und spirituell

Eine natürliche Erweiterung der biologisch-dynamischen Philosophie Steiners würde sich bald auf die Heilkünste auswirken; 1920 gründeten Steiner und Ita Wegman gemeinsam das, was heute als anthroposophische Medizin bekannt ist. Häufig in Kombination mit der konventionellen Medizin verwendet dieser Ansatz Pflanzen, Mineralien, Kunsttherapie, Eurythmie (ein auf dem Körper basierendes System zur Integration von Musik und Bewegung), Massage und Psychotherapie, die auch spirituelle Einsichten in den Diagnose-, Behandlungs- und Heilungsprozess einbezieht.
Laut Health-Technology Assessment, das Forschungen über die Wirksamkeit, die Kosten und die breiteren Auswirkungen von Gesundheitstechnologien veröffentlicht, zeigte ein kürzlich veröffentlichter Bericht über 265 klinische Studien ein hohes Maß an Zufriedenheit mit dieser Modalität. Heute ist die anthroposophische Medizin in mehr als 80 Ländern etabliert und behandelt Menschen mit akuten und chronischen Krankheiten.
In den Vereinigten Staaten wird die Anthroposophische Medizin in den Programmen der medizinischen Fakultäten angeboten, unter anderem im Programm für Integrative Familienmedizin der Universität Michigan, sowie in Programmen der Ärztevereinigung für Anthroposophische Medizin (PAAM), des Internationalen Postgraduiertenprogramms für Medizin der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft und der Internationalen Föderation für Anthroposophische Ärztevereinigungen.

Rudolf Steiner und die Waldorfpädagogik

Die europäische Gesellschaft nach dem Ersten Weltkrieg war zerbrochen und beschädigt. Steiner glaubte, dass für die Heilung und Gesundung der Gesellschaft eine neue Gesellschaftsordnung erforderlich sei, die einen innovativen, ganzheitlichen und individualisierten Bildungsansatz beinhalte. Nachdem er 1919 in der Waldorf-Astoria-Zigarettenfabrik in Stuttgart einen Vortrag zu diesem Thema gehalten hatte, wurde Steiner vom Fabrikbesitzer Emil Molt angesprochen, auf der Grundlage dieser Ideen eine Schule für die Kinder der Fabrikarbeiter zu gründen. Später im selben Jahr wurde die erste von Steiner inspirierte Schule, die Unabhängige Waldorfschule, mit Nordamerika gegründet, die die von Steiner beeinflusste Waldorfpädagogik aufgriff. Gegenwärtig gibt es etwa 1.000 private und öffentliche Waldorfschulen in mehr als 60 Ländern.
Nach Angaben der Association of Waldorf Schools in North America (AWSNA) integriert das Steinersche Modell der Waldorfpädagogik "die Künste in allen akademischen Disziplinen für Kinder von der Vorschule bis zur zwölften Klasse, um das Lernen zu fördern und zu bereichern". Für Steiner ist "die Waldorfpädagogik kein pädagogisches System, sondern eine Kunst - die Kunst, das zu erwecken, was tatsächlich im Menschen vorhanden ist". In Martin Ashleys "Erziehung zur Freiheit: The Goal of Steiner/Waldorf Schools" von Martin Ashley besteht die Waldorfpädagogik aus sieben charakteristischen Komponenten:

  1. Erziehung des ganzen Kindes
  2. Aufmerksamkeit für die Entwicklung von Kindern
  3. Ziel der individuellen Freiheit
  4. Tiefe Beziehungen von Lehrern zu Schülern
  5. Betonung der mündlichen Traditionen
  6. Rolle von Ritual und Tradition
  7. Rolle von Kunst und Kreativität

Der Zweck der Bildung sei sehr klar, so Steiner: "Das Bedürfnis nach Phantasie, Wahrheitssinn und Verantwortungsgefühl - das sind die drei Kräfte, die den eigentlichen Nerv der Bildung ausmachen".

Die Vorstellungskraft. Die Waldorfschulen integrieren die Künste vollständig in den Lehrplan, einschließlich Stricken, Zeichnen, Musizieren, Theater, Gartenarbeit und Bewegung. Steiner glaubte, dass das Zeichnen das gesamte Wesen umfasst und dass deshalb die bildenden und handwerklichen Künste vor dem Schreiben betont werden. Auch die Rolle des Spiels, ein zentrales Element der frühen Waldorfpädagogik, fördert soziale Fähigkeiten und unterstützt die akademische Entwicklung, indem es Verbindungen zwischen Können, Lernen, Gedächtnis und Kreativität schafft.

Die Wahrheit. Mit der Betonung des individuellen Lernweges soll die Waldorfpädagogik die Kinder zu ihrem eigenen wahren Selbstverständnis befähigen. Eine Waldorfpädagogik konzentriert sich darauf, das einzigartige Gefühlsleben eines Kindes in einer nährenden und kreativen Umgebung zu kultivieren.

Die Verantwortung. Waldorflehrerinnen und Waldorflehrer modellieren Ausdauer und Verantwortung für Schülerinnen und Schüler mit einer enthusiastischen Einstellung zu "zielgerichteter Arbeit". Zusätzlich haben viele Waldorfschulen Gärten oder kleine Bauernhöfe, die es den Schülern ermöglichen, ihre Beziehung und Verantwortung zur Natur kennen zu lernen.

Steiners Vermächtnis

Gegen Ende Steiners Lebensende hielt die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei in Europa Einzug. Steiner warnte lautstark vor der späteren Nazi-Partei Adolf Hitlers. Tatsächlich führte der Münchner Biersaal-Putsch von 1923 dazu, dass Steiner München in Richtung Dornach in der Schweiz verließ, wo er am 30. März 1925 während der Arbeit an seiner Autobiografie starb.
Im Laufe seines fruchtbaren Lebens schuf Steiner über 40 Bände schriftlicher Werke, darunter Essays, Theaterstücke, Gedichte und mehr als 300 Vorträge. Seine Geisteswissenschaft beeinflusste Generationen von Landwirten, Pädagogen und Heilern und hatte einen nachhaltigen Einfluss auf fast jeden Aspekt des modernen Lebens. Rudolf Steiners Vermächtnis ist, dass er danach strebte, sein höchstes Potenzial auszuschöpfen, wie er andere dazu inspirierte: "Wir werden nicht die innere Kraft finden, uns zu einer höheren Ebene zu entwickeln, wenn wir nicht innerlich dieses tiefe Gefühl entwickeln, dass es etwas gibt, das höher ist als wir selbst".

Quelle: Gaia

Mehr über Rudolf Steiner erfahren Sie in der Dokumentation: Das Vermächtnis von Rudolf Steiner

Foto: Pixabay

Last modified onSaturday, 24 October 2020 07:01

Mind Capital - Krypto Anlangen leicht gemacht

mind.capital

Empfehlung aus der Redaktion:

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.